30 Hits am Weyersberg – Solingen behält Oberhand

07. April 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Untouchables Paderborn
02.06.2018
13:00
Bonn Capitals

 

Karsten Schäfer war am Solinger Hitfestival beteiligt (Foto: Eisenhuth, G.)

In der ereignisreichen ersten Partie zwischen den Solingen Alligators und den HSV Stealers sahen die Zuschauer am Solinger Weyersberg ein wildes Auftaktmatch, dass die Alligators letztendlich verdient mit 17:9 gewannen. Sage und schreibe 30 Hits standen am Ende für beide Teams zusammen zu Buche. Schon im ersten Inning zogen die Gastgeber durch Branden Roper-Hubbert mit 2:0 in Front. Der HSV schlug aber postwendend gegen den nicht immer überzeugenden Starter Sebastian Bernards (W, 1-0) im zweiten Durchgang vier Hits und fünf Walks zurück- 5:2 für die Gäste. Solingen konnte seinerseits gegen den jungen Polen Bartosz Matuszewski (L, 0-1) aufdrehen und führte nach vier weiteren Runs, darunter einem Homerun von Dustin Hughes mit 8:5.

Beim HSV übernahm Marcel Brede für Bartoszewski als Pitcher. Die Allis aber schienen nun auf der Siegerstrasse, Travis Bass schlug den Ball gegen Brede direkt über den Zaun – 9:5. Erneut Hughes mit einem Hit und der zehnte Run war perfekt. Im sechten Inning dann erneut Probleme bei Bernards: Die Hamburger besetzten alle Bases und Norman Eberhardt schickte nun André Hughes auf den Wurfhügel um die Führung zu konservieren. Der HSV kam gegen den Nationallefty aber nach einem Hit von Philipp Pentzin auf 8:10 heran.

Jetzt waren wieder die Allis am Zug. Drei Runs zum 13:8 im siebten Abschnitt, Hamburg verkürzt auf 9:13. Vier weitere Zähler im achten Durchgang machten die Sache für die Bergischen klar. Unter dem Strich hatten die Gäste nicht das Pitching, um die heißlaufende Solinger Angriffsmaschine zu stoppen. Jeweils drei Hits für Lars Szameitpreuss, Dustin Hughes und Robin Drache sorgten für die nötige Offensivkraft, Basti Bernards erhielt den Sieg zugesprochen, obwohl André Hughes das zwischendurch offene Spiel nach Hause schaukeln musste. Für die Hamburger kassierte Matuszewski die Niederlage. Jens Stolte und Marcel Kujoth überzeugten am Schlag.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren