Disciples fügen Heidenheim erste Saisonniederlage zu

18. Mai 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Haar Disciples
10:6
Heidenheim Heideköpfe

Christoph Ziegler und die München-Haar Disciples fügten den Heidenheim Heideköpfen im 13. Spiel der Saison die erste Niederlage bei (Foto: Alexander Freiesleben, www.af-photo.de)

Die München-Haar Disciples haben den Heidenheim Heideköpfen mit einem 10:6-Erfolg am Donnerstagabend die erste Saisonniederlage zugefügt. Das Team von Headcoach Don Freeman lag bereits nach vier Innings mit 10:0 in Front. Heidenheim konnte zwar auch die Anzeigetafel zum Leuchten bringen, verpasste aber das Comeback. Die Heideköpfe hatten die ersten zwölf Spiele der Saison 2017 in der 1. Baseball-Bundesliga alle gewonnen. Spiel zwei findet am Samstag um 18 Uhr in Heidenheim statt.

Schon im ersten Inning ging München-Haar nach einem Sac Fly von Joshua Petersen mit 1:0 in Führung. Diese bauten sie unter anderem dank zwei Errors und einem 3-Run-Homerun im zweiten Durchgang auf 6:0 aus. Endgültig sprang die Weiche auf Heimsieg nach vier weiteren Runs im vierten Spielabschnitt. Ein 2-Run-Triple von Christoph Ziegler sowie ein RBI-Single von Petersen und ein RBI-Double von William Thorp schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Doch ganz kampflos aufgeben wollten sich die Heideköpfe dann doch nicht. Ein 2-Run-Single von Simon Gühring, ein 2-Run-Double von Tristan Hurler und ein RBI-Single von Johannes Krumm brachten die Gäste aus Baden-Württemberg im fünften Inning zurück ins Spiel. Ein RBI-Single von Gühring im darauffolgenden Abschnitt verkürzte den Abstand auf vier Zähler.

Aber letztlich war dies nur ein kurzes Aufbäumen. Markus Dierolf und Nate Thomas brachten die Partie im Verbund nach Hause, wobei der britische Nationalspieler keine weiteren Runs mehr zuließ. Kevin Trisl, der in den ersten vier Innings sich schadlos hielt, war als Starting Pitcher im fünften Durchgang in Bedrängnis geraten. Auf der Gegenseite kassierte Krumm die volle Ladung und gab in vier Innings acht Hits, zehn Runs (5 ER) und zwei Base on Balls ab. Philip Seyfrieds gute vier Innings im Anschluss hatten angesichts der Niederlage nur statistischen Wert.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren