Martin Helmig: Falls wir verlieren, geht es trotzdem weiter

21. August 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Martin Helmig ist der Erfolgstrainer im deutschen Baseball. Mit den Buchbinder Legionären strebt der Meistermacher den fünften Titel in Serie an (Foto: Keller, W.)

 

Die Playoffs stehen vor der Tür und die Jagd auf die Meisterschaft beginnt. Die Buchbinder Legionäre Regensburg gehen als Titelverteidiger in die Postseason. Die Oberpfälzer streben ihren vierten Titel in Serie und ihren fünften in sechs Jahren an. Doch das Feld erscheint in dieser Saison so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. Die Konkurrenz für den amtierenden Champion ist groß. Baseball-Bundesliga.de sprach vor dem Start der heißen Phase mit Regensburgs Meistermacher Martin Helmig.

Die Playoffs in diesem Jahr versprechen so eng zu werden, wie schon lange nicht mehr. Wen hast Du besonders auf der Rechnung?

Martin Helmig: Ganz genau. Es sind viele sehr gute Mannschaften am Start. Ich will da kein Team schmälern. Klar ist: die Top vier wird auf jeden Fall top besetzt sein, wer auch immer dies dann sein wird.

Wie schätzt Du die Chancen ein, den Titel zu verteidigen?

Helmig: Nächste Frage bitte. Nein, im Ernst: Wir sind bereit für die bevorstehenden Aufgaben. Wir haben uns im Laufe der Saison kontinuierlich gesteigert und das macht eine gute Mannschaft aus. Unser Vorteil gegenüber den Anderen ist natürlich, dass wir das alles schon gemacht haben. Und zwar nicht nur einmal. Unsere Jungs machen sich nicht gleich fertig, wenn wir mal ein Spiel nicht gewinnen. Falls wir verlieren, geht es trotzdem weiter. Wir lagen in der Vergangenheit auch schon mit zwei Spielen zurück. Bei uns herrscht eine gute Stimmung. Wir haben neun Spieler auf dem Feld, die alle Baseball spielen können. Da gibt es kein großes Gefälle. Unser Nummer neun Schlagmann – egal wer es ist – kann auch mal einen Ball aus dem Stadion hauen. Der Rest wird sich zeigen.

Das erste Knaller-Duell steht bereits in der ersten Runde zwischen Heidenheim und Paderborn an…

Helmig: …auf jeden Fall. Beide Teams zählen zu den Favoriten. Aber Bonn und Solingen sind ebenfalls sehr stark.

Ihr bekommt es im Viertelfinale mit Hamburg zu tun. Einige Akteure konntest Du bereits beim All-Star Game in Augenschein nehmen. Was kannst Du über die Stealers sagen?

Helmig: Buffa ist ein super Spieler, auch ihr Catcher ist ein Guter. Sie haben viele namhafte Spieler in ihren Reihen. Dazu zählen natürlich auch ein Mitch Franke oder Henry Guillermo, der letztes Jahr in der italienischen Liga gespielt hat. Das wird auf jeden Fall ein anspruchsvolles Duell werden.

Schätzt Du sie im Vergleich zum letzten Jahr, als ihr mit 3:0 gewonnen habt, stärker ein?

Helmig: Ja. Ich schätze sie auf jeden Fall sehr stark ein. Sie könnten einen Stolperstein für Jeden darstellen.

In den letzten Wochen hat sich bei Euch Boris Bokaj als zweiter Starter in der Pitching Rotation etabliert. Mit welchem Plan geht Ihr in die Playoffs?

Helmig: Wir werden das im Großen und Ganzen erst mal so beibehalten.

Ihr hattet im Laufe des Jahres immer wieder einige Verletzungssorgen. Sind mittlerweile alle Spieler genesen?

Helmig: Ja. Momentan ist alles okay und alle Mann sind dabei.

Die Lücken, die während der Saison teilweise entstanden sind, wurden durch junge Talente aufgefangen. Wie stehen deren Chancen, in den Playoffs weiter zum Zug zu kommen?

Helmig: Wir werden das beste Team, das wir haben, aufs Feld schicken. Dabei vertraue ich Jedem. Manche Leute sind natürlich gesetzt, weil sie erfahrener sind. Dennoch weiß ich, dass wir durch einen Wechsel nicht schlechter werden. Ich habe vollstes Vertrauen in unseren Kader.

Du hast von erfahreneren Leuten gesprochen. Mitte der Saison wurde Mic Weigl rekrutiert. Wie hat sich diese Personalie bemerkbar gemacht?

Helmig: Ach, so wie ich es erwartet habe. Ich weiß, was Mic Weigl kann und er gibt uns genau das, was wir brauchen. Er hat in gewissen Momenten den Unterschied gemacht und uns anspringen lassen. Er war das Stück, das uns noch gefehlt hat.

Du bist also vollends zufrieden, was ihn betrifft?

Helmig: Auf jeden Fall. Wir brauchten einen DH, nachdem uns Petr Cech verlassen hat. Und genau diesen hat Mic uns gegeben.

Kommen wir nochmal auf Hamburg zu sprechen. Was wird in den Duellen ausschlaggebend sein?

Helmig: Konstantes Pitching und Defense sind das A und O.

Was ist Eure Zielsetzung für die Partien in der Hansestadt?

Helmig: Wie immer, wollen wir das erste Spiel gewinnen. Erst dann zählt für mich die zweite Begegnung. Die Hamburger haben beim All-Star Game ihren Job mit am Besten gemacht. Es wird nicht einfach. Ich bin mir sicher, dass sie uns in jeder Partie Paroli bieten werden. Von daher denken wir von Spiel zu Spiel.

Siehst Du die Ausgeglichenheit in diesem Jahr als positives Zeichen für den deutschen Baseball generell an?

Helmig: Ja, das ist gut so. Es gibt keine Verschnaufpause. Du musst immer hellwach sein. Das steigert das Niveau.

Veröffentlicht in: Buchbinder Legionäre, Featured in Slider, Nachgefragt
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren