Zwei Homeruns von Rene Herlitzius reichen Dortmund nicht

10. September 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Dortmund Wanderers
8:10
Hamburg Stealers

Die Dortmund Wanderers verloren am Nachmittag die letzte Partie in der Playdown Serie der Nordstaffel gegen die Hamburg Stealers. Im Wanderers Ballpark stand es am Ende einer abwechslungsreichen Partie 10:8 für die Gäste aus dem Norden. Den Wanderes gelang es trotz 18 eigener Hits die Partie nicht für sich zu entscheiden. Neun Errors waren am Ende einfach zu viel.

Die Stealers starteten mit viel Schwung in die Begegnung und punkteten früh. Bereits im ersten Inning war es Ben Von der Thüsen der nach einem Error im Feldspiel der Wanderers den ersten Run nach Hause brachte. Nur ein Inning später konnte David Carles mit einem RBI-Single zwei weitere Runs für die Hanseaten sichern.

Kurz darauf sendete die Offensive der Wanderers ein erstes Lebenszeichen. Nach einem Single von Collin Shaw hatte zunächst Vicente Velazquez keine Mühe von der dritten Base aus den ersten Run für die Wanderers zu erlaufen. Nur wenige Minuten später drosch Rene Herlitzius den Ball über den Zaun im Right Field und glich die Partie aus.

Im vierten Inning waren dann zunächst wieder die Gäste an der Reihe. Nach einem Wild Pitch und einem Single von Brehan Murphy zogen die Hamburger wieder mit zwei Runs davon um nur ein Inning später den Abstand unterstützt durch zwei Fehler der Dortmunder Defensive auf vier Runs zu erhöhen. Die Wanderers gaben sich aber keineswegs geschlagen und nach einem weiteren Homerun von Herlitzius und einem Wild Pitch verkürzten sie den Abstand wiederum auf zwei Runs.

Die Entscheidung zugunsten der Stealers fiel im siebten Inning. Nach RBI-Doubles von Von der Thüsen und Andress Chacon sowie einem RBI-Sinlge von Murphy zogen die Norddeutschen endgültig davon. Den Wanderers gelang es im neunten Inning zwar nochmal für Spannung zu sorgen. Am Ende fehlten den Westfalen aber zwei Runs um die Partie in die Extra-Innings zu schicken.

Den Win für die Stealers sicherte sich Przemyslaw Paluch (3 2/3IP, 7H, 5K, 1R, 1ER), während Collin Shaw den Loss kassierte ( 4IP, 5H, 3BB, 6K, 5R, 0ER).

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren