Appiah-Show im Roberto-Clemente-Field

21. July 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Auch die sechste Partie in Serie zwischen den Mannheim Tornados und den Bad Homburg Hornets ging am Samstagabend an die Kurpfälzer. Mannheim siegte mit 10:5 und behielt seine weiße Weste gegen die Hessen. In einer anfangs kampfbetonten Partie liefen die Wirbelwinde jedoch lange einem Rückstand hinterher, den die Quadratestädter mit Ihrem Startwerfer und Coach Matt Kemp (8.0 IP, 13 Strikeouts) im vierten Durchgang verdauen mussten. Die Hornets drehten die Mannheimer 1:0-Führung durch Marvin Appiahs Single in ein 4:1, weil Benedict Ullrich, Kevin Nobles und Peter Ackermann die Homeplate erreichten. Nach einem Wild Pitch Kemps markierte Sven Hogl sogar den vierten Zähler für die Gäste.

Mannheim erholte sich nur langsam von dem Rückstand, und hatte gegen Bad Homburgs Matt Leonard keinen einfachen Stand. Trotzdem rückte nun ein Spieler in den Mittelpunkt der Partie, der bereits in der letzten Woche gegen die Hornets glänzte. Appiah nämlich brachte seine Farben mit einem Homerun im sechsten Inning wieder in Schlagdistanz – 3:4. Im siebten Abschnitt fand sein Schlag den Weg durch die Gästedefense und die Tornados führten wieder 5:4. Luke Matthews besorgte wenig später das 6:4. Der Widerstand der Hornets schien nun gebrochen. Aber Appiah war noch nicht fertig. Achtes Inning, zwei Aus, Bases loaded – ein gefundenes Fressen für den Spieler der Woche. Sein Grand Slam gegen Fermin Hernandez führte zum 10:4, es war der achte RBI in diesem Match. Chapeau! Die Gäste verkürzten noch auf 5:10, zu mehr reichte es nicht.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren