Athletics und Tornados zum 100. im direkten Duell um Platz vier

18. June 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Mainz gegen Mannheim ist das Topduell am 12. Spieltag in der 1. Baseball-Bundesliga (Foto: Szidat, T.)

Mainz gegen Mannheim ist das Topduell am 12. Spieltag in der 1. Baseball-Bundesliga (Foto: Szidat, T.)

Bereits am Fronleichnam-Donnerstag beginnt der 12. Spieltag im Süden der 1. Baseball-Bundesliga mit einem Doubleheader zwischen den Bad Homburg Hornets und den Heidenheim Heideköpfen. Am Wochenende steht dann wieder der Kampf um die raren Play-off-Plätze auf dem Programm. Nachdem sie in der Vorwoche jeweils zwei Niederlagen einstecken mussten, treffen die Mainz Athletics und Mannheim Tornados am Freitag und Samstag aufeinander, im direkten Rennen um Rang vier. Außerdem spielen am Sonntag die Bad Homburg Hornets gegen die Stuttgart Reds und die Tübingen Hawks haben die Haar Disciples zu Gast.

Bad Homburg Hornets – Heidenheim Heideköpfe

Zu einem von Ende April verlegten Doubleheader treffen sich die Bad Homburg Hornets und die Heidenheim Heideköpfe am Donnerstag im Taunus. Die Favoritenrollen sind klar verteilt. Beide Teams haben zwar in diesem Jahr noch nicht gegeneinander gespielt, aber Heidenheim liegt mit 19-3 auf Rang eins in der Tabelle, die Hornets auf einem geteilten siebten Platz mit 3-17 Siegen. Aber die Leistungskurve zeigt nach oben und man geht optimistisch an den Doppelspieltag heran. In Regensburg hielt man vor allem in Spiel zwei gut mit und holte unter anderem ein 1:6 auf. Nichtsdestotrotz wären alles andere als zwei Niederlagen eine Überraschung.

Denn Heidenheim tritt in dieser Saisonphase ungemein dominant auf und gewann auch bei den Mannheim Tornados beide Spiele, um weiterhin die Pole Position im Rennen um die beste Ausgangslage für die Play-offs zu erarbeiten. Luke Sommer und Tyler Lockwood sind als Starting Pitcher gesetzt. In Bad Homburg wird aber in Spiel eins Johannes Krumm als Pitcher und Philip Schulz als Catcher auflaufen. Am Rest der Aufstellung wird noch getüftelt und der eine oder andere dürfte Einsatzzeit bekommen. Dennoch gelten die Heideköpfe momentan als erster Favorit auf den Meistertitel und wollen dies auch bei den Hornets demonstrieren.

Mainz Athletics – Mannheim Tornados

Zum bereits 100. Mal treffen die Mainz Athletics und die Mannheim Tornados am Freitagabend in der 1. Baseball-Bundesliga aufeinander. Daher dürfen am Freitag auch Stephan Jäger (ehemals Tornados) und am Samstag Marc Wiedmaier (Begründer A’s) die ersten Pitches ausführen. Und auch ein Home Run Derby ist für die Fans vor dem Samstagspiel angesetzt. Sportlich haben die Partien aber durchaus eine gewisse Brisanz. Mit Bilanzen von 10-12 bzw. 9-11 liegen beide Vereine fast gleichauf und kämpfen um einen der begehrten Play-off-Plätze. Beide Teams verloren am vergangenen Wochenende beide Spiele und verloren ein wenig den Anschluss an die Stuttgart Reds.

Christian Decher, Jan-Niclas Stöcklin und Michal McIver werden hauptsächlich als Pitcher bei den A’s erwartet. Die Tornados setzen auf Wesley Grilliette, Spencer Kuehn, Cedric Desmedt, Mauro Schiavoni und Matteo D’Angelo. Der hoch angepriesene Italiener konnte im Jersey der Wirbelwinde aber noch nicht sein Potential aufzeigen und die erhoffte Verstärkung sein. Für Spannung ist also gesorgt und zwei enge Begegnungen werden erwartet. Die perfekte Vorrausetzung für ein Jubiläum.

Bad Homburg Hornets – Stuttgart Reds

Bereits am Sonntag sind die Bad Homburg Hornets wieder im Einsatz. Gerade für das Team von Headcoach Martin Matlacki wird dies zu einer Herausforderung, da die Tiefe im Kader nicht vorhanden ist wie bei manch anderem Team. Daher hängt die Aufstellung zu den Spielen gegen die Stuttgart Reds auch stark vom Abschneiden am Donnerstag ab.

Bei den Gästen aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt zeigt der Trend weiter nach oben. Dank zweier Siege gegen die Tübingen Hawks – die zugegeben zum Teil auch glücklich zustande kamen – konnten sie im Play-off-Kampf sich ein wenig Luft auf die Konkurrenz verschaffen und Rang drei festigen. Zudem fügte sich Neuzugang Fermin Delgado als neuer Shortstop gut ein. Thomas de Wolf meldete sich nach kurzer Verletzungspause wieder zurück und überzeugte in Spiel eins. In der zweiten Partie ist auf Nick Renault Verlass. Und wenn 16 Strikeouts nicht ausreichen, holt er zum entscheidenden Schlag aus.

Tübingen Hawks – Haar Disciples

Die Tübingen Hawks spielen zum Abschluss des Spieltags am Sonntag gegen die Haar Disciples. Gegen die Stuttgart Reds gab es trotz guter Leistung nichts zu holen. Mit 1:4 und 2:3 unterlag man zweimal knapp und bleibt bei drei Siegen. Gegen die Disciples spielte man in dieser Saison bisher noch nicht. Die Hinspiele fielen ins Wasser und werden erst im Juli nachgeholt. Die Hawks wollen sich vor den unvermeidlichen Play-downs noch Selbstvertrauen holen und setzen dabei vor allem auf das Duo Kyle Waddell und Joshua Hodges auf dem Mound. Gelingt es den beiden die gegnerische Offensive in Schach zu halten, haben sie eine Chance.

Die Haar Disciples hingegen meldeten sich am letzten Wochenende mit zwei Siegen gegen die Mainz Athletics zurück und schlossen in der Tabelle auf. Während sich Mannheim und Mainz direkt duellieren, können sie weiter Boden gutmachen. Auch Haar setzt vor allem auf ihre beiden Pitcher Lukas Steinlein und Gabe Sandersius. In der Offensive geben die Slugger Joshua Petersen und Michael Stephan den Ton an. Gelingt ein Doppelsieg sind die Gäste aus München weiter im Geschäft.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren