Baden-Württemberg-Duell in Heidenheim / Playoff-Kampf in Haar

14. July 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
keller_2016-06-25_REG_vs_HDH_0507

Die Heidenheim Heideköpfe wollen gegen Rekordmeister Mannheim die nächsten Siege einfahren (Foto: Walter Keller, www.catchthefever.de)

Noch vor einer Woche war der Dreikampf um die Südmeisterschaft in vollem Gange. Nach dem Doppelsieg der Mainz Athletics gegen die Legionäre können die Grün-Gelben an diesem Samstag (ab 13 Uhr) bei den Bad Homburg Hornets den nächsten großen Schritt in Richtung Platz eins gehen. Schon am Freitag (19 Uhr) wollen die Heidenheim Heideköpfe Rang zwei im Duell gegen die Mannheim Tornados verteidigen. Regensburg kann am Samstag (ab 13 Uhr) gegen Tübingen nachlegen. Zum Abschluss des 13. Spieltags kommt es am Samstag (17 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) in München-Eglfing zwischen den Haar Disciples und den Stuttgart Reds zu einem weiteren direkten Duell um das letzte Playoff-Ticket.

Mainz kann großen Schritt machen

Drei Siege fehlen den Mainz Athletics noch, um die Pole Position im Rennen um die Playoffs zu sichern. Zwei davon will das Team von Trainer Ulli Wermuth gegen den Tabellenletzten aus Bad Homburg einfahren. Mit dem Doppelerfolg gegen die Legionäre im Rücken reisen die A’s mit genug Selbstvertrauen in den Taunus. Die Hornets warten seit dem ersten Spieltag auf ihren zweiten Saisonsieg. Dass dieser ausgerechnet gegen den Süd-Primus gelingt, ist höchst unwahrscheinlich. Die Hinspiele entschieden die Athletics klar für sich (12:2, 12:0).

Heißer Tanz auf der Schwäbischen Alb

Aus dem Dreikampf ist ein Zweikampf geworden. Allerdings nicht um den Südtitel, sondern um Rang zwei. Die Heidenheim Heideköpfe haben die Nase knapp vor den Buchbinder Legionären. An diesem Wochenende wird der amtierende Meister auf eine harte Probe gestellt. Die Mannheim Tornados liegen nach der Siegteilung in der Vorwoche noch immer gleichauf mit Stuttgart und eine Niederlage vor Haar auf dem vierten Rang. Ein heißer Schlagabtausch steht den beiden baden-württembergischen Rivalen am Freitagabend und am Samstagnachmittag bevor.

Legionäre wollen zurück in die Spur

Bei den Buchbinder Legionären hängt der Haussegen momentan gehörig schief. Nach der Entlassung von Trainer Ivan Rodriguez setzten die Regensburger beide Topspiele in Mainz in den Sand und verspielten damit wohl die Chance auf die Südmeisterschaft. Gegen Tübingen ist der Vizemeister nun um Schadenbegrenzung bemüht, um zumindest als Zweiter in die Playoffs einzuziehen. Allerdings muss Neu-Coach Kai Gronauer auf seinen Top-Werfer Mike Bolsenbroek verzichten, der mit der niederländischen Nationalmannschaft bei der Haarlem Honkbalweek weilt.

Haar und Stuttgart kämpfen um die Playoffs

Ein weiterer Showdown um den vierten Platz steigt am vorletzten offiziellen Spieltag der regulären Saison in München-Haar. Die Disciples liegen nur eine Niederlage hinter den Konkurrenten aus Mannheim und Stuttgart, die sich in der Vorwoche die Siege teilten. Im direkten Duell mit den Stuttgart Reds könnten die „Jünger“ erstmals in dieser Spielzeit auf einen Playoff-Platz springen. Das Restprogramm (Mannheim, Mainz) hat es allerdings in sich. Die Stuttgarter ihrerseits wollen den Kontrahenten aus Bayern auf Distanz halten. Die Nachholpartie gegen Tübingen unter der Woche fiel ins Wasser. Der Terminkalender ist für die Schwaben dadurch noch enger gestrickt.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren