Bayern-Derby nach Europa-Auftritten / Prestige-Duell in Mainz / Verfolger in der Pflicht

09. June 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, konnten die Buchbinder Legionäre wieder jubeln (Foto: Hoffmann, M.)

Im Bayern-Derby zwischen den Haar Disciples und den Legionären aus Regensburg schenken sich die Protagonisten in der Regeln nichts (Foto: Mike Hoffmann, www.baselineroad.de)

Der Kampf um die Spitze in der Bundesliga Süd ist entfacht. Vier Teams liegen nur zwei Niederlagen auseinander. Am Freitag macht das Führungsduo im Fernduell den Auftakt. Die Buchbinder Legionäre treten bereits um 18 Uhr zum Bayern-Derby bei den Haar Disciples an. Eine Stunde später greifen die Mainz Athletics zuhause gegen die Mannheim Tornados ins Geschehen ein. Am Samstag (ab 13 Uhr) wollen die Stuttgart Reds gegen die Bad Homburg Hornets dranbleiben. Die Legionäre und die Disciples treten zu Spiel zwei in Regensburg an. Den Abschluss machen am Sonntag (ab 13 Uhr) die Heidenheim Heideköpfe im Württemberg-Derby gegen die Tübingen Hawks.

Disciples wollen Stärke demonstrieren

Nach ihrer kleinen Siegesserie in der Bundesliga mit vier Erfolgen gegen Bad Homburg erlitten die Haar Disciples in der Euro League unter der Woche einen Dämpfer. Zwei herbe Klatschen gegen Draci Brno nahmen den „Jüngern“ etwas den Wind aus den Segeln. In der Liga geht es nun zum zweigeteilten Duell mit dem Spitzenreiter. Zumindest einen Sieg wollen die Münchner einfahren, um ihre Außenseiterchancen auf die Playoffs noch aufrecht zu erhalten. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe, aber wir wissen was wir können und wollen das auch zeigen“, erklärt Pitcher Kevin Trisl auf der Klubhomepage und fährt fort: „In den vergangenen Jahren gelang uns eigentlich immer mindestens ein Sieg gegen Regensburg.“

Legionäre zurück vom Europapokal

Bei den Legionären kehrt nach dem Auftritt beim Europapokal der Bundesliga-Alltag ein. Mit gemischten Gefühlen trat das Team von Trainer Ivan Rodriguez die Heimreise aus Rimini an. Wieder sprang kein Erfolg gegen die Topteams aus Italien und den Niederlanden heraus, aber immerhin beendeten die Regensburg das Turnier mit einem Sieg und dem gleichbedeutenden Klassenerhalt. In München-Eglfing wollen die Oberpfälzer da weitermachen, wo sie vor der Europacup-Pause aufgehört haben. Mit zuletzt acht Siegen in Serie stürmte der Vizemeister an die Spitze. Gegen die Disciples kann sich der fünfmalige Meister keinen Patzer erlauben, sonst droht der Verlust der Tabellenführung.

Prestige-Duell für Mainz und Mannheim

Die Mainz Athletics könnten der erste Profiteur einer möglichen Legionäre-Niederlage sein. Die Rheinhessen liegen bei einem Spiel weniger nur einen Sieg hinter dem Spitzenreiter. Mit Thomas De Wolf in ihren Reihen bliesen die Grün-Gelben zuletzt zum Angriff. Der Belgier schlug bei seiner Bundesliga-Rückkehr voll ein. Mit den Spielen gegen die Tornados wartet ein richtiges Prestige-Duell auf den Tabellenzweiten. In den Hinspielen behielten die A’s zweimal die Oberhand (2:0, 11:4).

Den Mannheim Tornados schwimmen die Felle langsam aber sicher davon. Einmal mehr scheint die Play-off-Teilnahme nur eine Wunschvorstellung zu bleiben. Sechs Pleiten in Folge bedeuteten den Absturz auf Rang sechs. Nach dem Rainout in der Vorwoche gegen Stuttgart gilt für die „Wirbelwinde“ das Gleiche wie vor Wochenfrist: Zwei Niederlagen kann sich der Rekordmeister im Rennen um die K.o.-Runde nicht mehr erlauben.

Pflichtaufgaben für Stuttgart und Heidenheim

Während Mainz und Regensburg gegen direkte Play-off-Konkurrenten vorlegen müssen, können Stuttgart und Heidenheim dem Wochenende etwas entspannter entgegen blicken. Stuttgart bekommt es mit den Bad Homburg Hornets zu tun und könnte mit einem Doppelerfolg wieder durchatmen und den Anschluss zum Spitzenduo halten. Selbiges gilt für die Heideköpfe, die am Sonntag gegen Tübingen bei Patzern der Kontrahenten sogar die Tabellenführung übernehmen könnten.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren