Bolsenbroeks starker Europapokal-Auftritt für Legionäre ungekrönt

07. June 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Mike Bolsenbroek hielt die Buchbinder Legionäre beim Auftakt zum European Champions Cup gegen Rimini lange im Spiel (Foto: Mike Hofmann)

Der ersten Tag beim European Champions Cup in Regensburg ist für die deutschen Teams ohne Erfolg zu Ende gegangen. Nach den Mainz Athletics verloren auch die Buchbinder Legionäre ihre Auftaktpartie. Nach hartem Kampf mussten sich die Hausherren mit 2:5 gegen den italienischen Vizemeister A.S.D. Rimini geschlagen geben. Vor allen Dingen Werfer Mike Bolsenbroek lieferte eine herausragende Darbietung ab. Am Ende reichte es jedoch nicht für das Team von Trainer Kai Gronauer. Lediglich vier Hits sprangen für den Bundesliga-Sechsten heraus.

Die Buchbinder Legionäre taten sich von Beginn an schwer mit den Würfen von Riminis Pitcher-Ass Jose Rosario. Erst im vierten Inning gelang Maik Ehmcke der erste Hit gegen den Dominikaner. Doch auch Mike Bolsenbroek lief auf dem Regensburger Werferhügel zu Höchstform auf. So entwickelte sich ein packendes Pitcherduell. Bis ins siebte Inning stand auf beiden Seiten die Null. Die Legionäre vergaben dabei im sechsten Spielabschnitt bei geladenen Bases ihre bislang beste Chance zu punkten.

Im achten Durchgang wackelte Bolsenbroek dann erstmals. Im Stile eines Spitzenteams packten die Italiener die Gelegenheit am Schopf. Nicola Garbella drosch den Ball zum Two-Run-Homerun über den Zaun. Der bärenstarke Bolsenbroek (7.2IP 6H 2ER 6K 0BB) musste daraufhin das Feld räumen. Die Legionäre ließen danach erneut eine gute Gelgenheit bei Bases Loades ungenutzt. Die Gäste hingegen legten nach. Gegen den eingewechselten Daniel Mendelsohn erhöhte der dreimalige Europapokalsieger auf 5:0.

Erst im letzten Spielabschnitt bäumte sich der deutsche Vizemeister noch einmal auf. Kevin Vance markierte nach einem Double von Elias von Garßen den ersten Punkt für die Regensburger. Nach einem Opferschlag von Janis Muschik verkürzte Alexander Schmidt auf 2:5. Die Hoffnung auf ein spätes Comeback weilte allerdings nur kurz. Die Italiener machten anschließend den Sack zu.

Veröffentlicht in: Europapokal, Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren