Bonn Capitals dominieren Spiel eins in Hamburg

04. May 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Bonn Capitals feierten einen 17:4-Kantersieg in Spiel eins des Doubleheaders am Samstag bei den HSV Stealers. Fünf Runs im ersten und sieben im dritten Inning stellten schon frühzeitig die Weichen in Richtung vorzeitiges Spielende. Die Gastgeber am Hamburger Langenhorst konnten erst gegen die zweite Garde des Bonner Pitching Staff Zählbares auf die Anzeigetafel bringen.

Der Erfolg der Caps war nie auch nur ansatzweise in Gefahr. Philipp Spade sorgte für das Highlight der Partie mit seinem Grand Slam im dritten Spielabschnitt. BJ Roper-Hubbert dominierte wie gewohnt mit vier Hits, einem Homerun, drei Runs und vier RBI. Auch Florian Nehring und Adrian Stommel punkteten dreifach für die Gäste.

Die HSV Stealers konnten nur den Shutout verhindern. Mirko Oliczewsky war unter anderem mit einem Homerun erfolgreich. Er, Brent Buffa und Michael Franke verbuchten jeweils zwei Hits.

Auf dem Mound fuhr Maurice Wilhelm einen lockeren Sieg ein. Er begann für die Bonner und ließ in vier Innings nur drei Hits und drei Walks zu. Danach bekam die zweite Reihe um Yanis Theißen und Max Schmitz noch ein wenig Spielpraxis. Bei den Hamburgern konnte Iwan Galkin (4 IP, 13 H, 15 R, 13 ER, 3 BB) nicht an die guten Leistungen der ersten beiden Spieltage anknüpfen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren