Bonn fährt nach 1:4-Rückstand noch 7:4-Sieg ein

11. May 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Die HSV Stealers streckten sich vergeblich in Spiel 2 in Bonn (Foto: Lambertz, F.)

Die HSV Stealers streckten sich vergeblich in Spiel 2 in Bonn (Foto: Lambertz, F.)

Die Bonn Capitals konnten sich in der zweiten Begegnung des Double Headers gegen die HSV Stealers auf ihre Siegermentalität verlassen. Nach vier Innings lagen die Rheinländer gegen den Playoff-Kandidaten von der Elbe mit 1:4 im Hintertreffen. Doch dann starteten sie eine Aufholjagd und übernahmen im siebten Durchgang mit vier Runs am Stück erstmals die Führung, die sie dann nicht mehr hergaben.

Capitals-Pitcher Trevor Caughey hatte seine liebe Mühe gegen sehr effektive Hanseaten (fünf Hitsim Spiel) und musste in fünf Innings vier Hits, vier Runs und einen Walk bei fünf Strikeouts hinnehmen. Für den US-Amerikaner kamm dann Youngster Sascha Koch, der dann für drei Innings keine weiteren Runs zuließ und dafür den Win erhielt. Moritz Skaer zeigte im neunten Inning dann Closer-Qualitäten und machte Sack zu.

Michael Couch konnte am Ende die Bonner Schlagformation nicht in Gewahrsam nehmen, zehn Hits, sieben Runs, drei Walks und sieben Strikeouts standen beim HSV-Werfer als Ergebnis zu Buche. Die Wende läutete der eingewechselte Max Schmitz mit seinem RBI-Single zum Ausgleich durch Nils Hartkopf ein. Durch einen Error begünstigt erzielte im Anschluss Adrian Stommel den Winning Run.

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren