Bonn fertigt Berlin in sieben Innings ab

03. July 2022
Teilen:
Twitter Facebook Google+
03.10.2022
18:52

1234567RHE
BON306005014102
FLA0000011230

Die Bonn Capitals haben im zweiten Aufeinandertreffen mit den Berlin Flamingos kurzen Prozess gemacht. Während die erste Begegnung am Samstagabend noch eine enge Kiste war, fertigte der Nordmeister die Hauptstädter am Sonntag nach nur sieben Innings mit Ten-Run-Rule ab. Am Ende gewann der Vizemeister deutlich mit 14:2. Zack Dodson (5.0IP 1H 1BB 8K) dämmte die Angriffsbemühungen der Berliner beinahe vollends ein und verdiente sich den Win. Patrick Kurzawa-Rodriguez hingegen hielt als Starter nur etwas mehr als zwei Innings durch (2.2IP 7H 8R 5BB 1K). Erfolgreichster Bonner Schlagmann war Wilson Lee mit zwei Hits, zwei Runs und drei Runs Batted In.

Gleich im ersten Abschnitt stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. Eric Brenk, Lee und John Schultz erliefen die frühe 3:0-Führung. Die vorzeitige Entscheidung führten die Capitals letztlich schon im dritten Inning herbei. Mit einer Sechs-Punkte-Rallye versetzte der Meister von 2018 den Flamingos einen Schock, von dem sie sich nicht mehr erholten. Daniel Lamb-Hunt gab dabei mit einem Triple den Startschuss zum fulminantesten Durchgang der Partie. Auch im fünften Inning holten die Rheinländer noch einmal zu einem kräftigen Hieb aus. Diesmal überquerten fünf Bonner die Homeplate.

Als die Begegnung längst entschieden war, meldete sich auch die Offensive der Gastgeber kurz zu Wort. Maikel Azcuy und Henri Jackson betrieben zumindest noch Ergebniskosmetik. Mit 10:3-Hits sprach auch der Boxscore nach dem 21. Saisonsieg der Capitals eine deutliche Sprache.

Veröffentlicht in: Berlin Flamingos, Bonn Capitals, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren