Bonn siegt im Rheinderby gegen Mainz

29. July 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Capitals durften zum Auftakt der Interleague Runde einen 11:5-Erfolg gegen Mainz bejubeln (Foto: Thomas Schönenborn)

Zum Auftakt der Interleague Runde besiegten die Bonn Capitals die Mainz Athletics mit 11:5. Die Partie war sieben Innings ausgeglichen, ehe die Hausherren durch zwei “Big Innings” mit insgesamt neun Runs uneinholbar davonzogen. Ein 2-Run-Homerun von Max Boldt im achten Abschnitt sorgte letzlich nur für Ergebniskosmetik.

Die Capitals starteten mit einer 2:0-Führung im Auftaktinning und behaupteten diese bis ins sechste Inning. Dann brachten auch die Mainz die ersten Punkte zum Ausgleich auf die Anzeigentafel. Die Freude währte bei den Rheinhessen jedoch nur kurz: Mit fünf Runs im Folge übernahm der Nordmeister prompt wieder die Führung. Nach dem zwischenzeitlichen 2-Run-Homerun von Max Boldt sorgten die Hausherren mit weiteren vier Runs im achten Inning für klare Verhältnisse. Das letzte Aufbäumen der Gäste verpuffte nach dem Anschluss zum 11:5.

Für Bonn startete Sascha Koch und ging über 7.2 Innings, in denen der U23-Nationalspieler elf Strikeouts verbuchte. Vier Runs, neun Hits und zwei Walks gingen zu seinen Lasten. Eric Brenk (1.1 IP, 1 R, 3 H, 1 BB) machte schließlich den Sack zu. Bei den Athletics war Tim Stahlmann (6. 1 IP, 7 R, 12 H, 6 K) für den Loss verantwortlich. Ben Briggs (0.2 IP, 3 R, 3 H, 2 BB) und Yannic Wildenhain (1 IP, 1 R, 1 H) kamen danach zum Einsatz.

Mit je drei Hits und zwei RBI stachen Christopher Goebel und Bradley Roper-Hubbert aus der Bonner Offensivformation heraus. Bei den A’s war Max Boldt mit drei Hits und vier RBI bester Schlagmann.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren