Bremen mit Walk-Off Sieg im Extrainning

05. Mai 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Wesseling Vermins
2:22
Bonn Capitals

Die Bremen Dockers gewannen Spiel eins gegen die Hamburg Stealers (Foto: Knut Elbrecht)

1234567RHE
BON526122422141
WES0001100233

Im ersten Spiel des Nordduell-Doubleheader zwischen dem Aufsteiger, den Bremen Dockers und den Hamburg Stealers kann sich nach einem Extrainning das Team von der Weser mit 5:4 durchsetzen. Im Fritz-Schütt-Stadion im Henschenbusch hatten zunächst die Gäste aus Hamburg den besseren Start in diese Partie.

Bereits im Auftaktinning gingen die Stealers nach einem RBI-Single von Pontus Byström durch einen Run von Max Pfeifer in Führung. Es dauerte bis zum sechsten Inning, ehe sich die Offensive der Bremer gegen den bis dahin gewohnt stark spielenden Starting Pitcher Gianny Fracciolla durchsetzen konnten. Zunächst verhalfen aber zwei Hamburger Fehler den Dockers zu den ersten beiden Runs des Spiels. Anschließend bauten Steven Volders (Home on Throw) sowie Sergej Yatsenka nach einem RBI-Single von Yannick Bujalla die Führung noch im gleichen Spielabschnitt auf 4:1 aus.

Allerdings hielt die Führung nur bis zum nächsten Halbinning, denn nun war das Team von der Alster wieder am Zug. Durch ein RBI-Single von Pfeifer sowie einem Fehler des Bremer Shortstop glichen die Stealers zum 4:4 aus. Da in den folgenden beiden Innings keine weiteren Runs erzielt wurden, musste die Entscheidung in einem Extrainning fallen. Die Dockers nutzten ihre Chance und konnten durch ein Walk-Off-RBI-Single von Heinrich Gill im zehnten Spielabschnitt diese spannende Partie zu ihren Gunsten entscheiden.

Das Duell der Pitcher konnte Bremens Alberto Orti Roig für sich entscheiden. In neun Innings auf dem Mound war er der sichere Rückhalt für sein Team. Am Ende verantwortete Orti Roig sechs Hits, vier Runs (davon zwei Earned) sowie ein Base on Balls. Dabei schickte er vier Stealers per Strikeout in den Dugout. Als Reliever brachte Yannick Bujalla (1 IP, 1 H, 1 K, 1 BB) das Spiel nach Hause. Den Loss musste der Reliever der Hamburger Simon Bäumer (4 IP, 5 H, 1 R, 4 K, 4 BB) hinnehmen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren