Buchbinder Legionäre machen kurzen Prozess

04. August 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Saarlouis Hornets
1:3
Haar Disciples

Evan LeBlanc trug zwei Punkte zum Kantersieg der Buchbinder Legionäre gegen Aufsteiger Tübingen bei (Foto: Keller, W.)

Die Buchbinder Legionäre haben auch das zweite Aufeinandertreffen mit den Tübingen Hawks locker für sich entschieden. Die Regensburger machten am Sonntag da weiter, wo sie am Samstagabend aufgehört hatten. Auch eine längere Regenunterbrechung wegen einem heftigen Sturm brachte die Hausherren nicht aus dem Konzept. Am Ende siegte der amtierende Meister ohne Probleme mit 10:0 und verteidigte so seine Spitzenposition.

Philipp Howard war es, der direkt im Auftaktinning für die Hausherren vorlegte. Der Centerfielder kam per Freilauf auf Base und wenig später schickte Ludwig Glaser seinen Teamkollegen mit einem Double zum 1:0 über die Homeplate. Glaser selbst markierte nach einem Treffer von Michael Weigl das 2:0, Evan LeBlanc unmittelbar danach den dritten Punkt.

Im dritten Spielabschnitt zogen die Legionäre dem Aufsteiger davon. Mit vier weiteren Zählern schraubten erneut LeBlanc, Weigl, Richard Klijn sowie Christopher Howard den Spielstand auf 7:0 in die Höhe. Einen Durchgang später kam der Sturm. Die Partie musste über eine Stunde unterbrochen werden, ehe sich das Unwetter verzog. Unbeirrt davon legten die Regensburger nach der Wiederaufnahme zwei Zähler durch Patrick Hillebrand und Richard Klijn nach.

Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte schließlich Ludwig Glaser mit dem 10:0. Auf dem Werferhügel der Legionäre hatten sowohl Starter Boris Bokaj als auch Einwechselwerfer Justin Kuehn wenig Mühe mit den Schlagleuten der Hawks. Das Duo ließ insgesamt nur fünf Hits zu. Die Begegnung endete aufgrund der Ten-Run-Rule im siebten Inning vorzeitig.

 

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren