Legionäre ziehen ins Finale ein / Solingen führt 2-1

14. September 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Buchbinder Legionäre zogen daheim ins Finale ein (Foto: Keller, W.)

Die Halbfinals in der 1. Baseball-Bundesliga wurden an diesem Samstag fortgesetzt. Auf dem Weyersberg in Solingen standen sich dabei die heimischen Alligators und die Heidenheim Heideköpfe gegenüber. In der Regensburger Armin-Wolf-Arena empfingen die Buchbinder Legionäre die Bonn Capitals.

Buchbinder Legionäre Regensburg – Bonn Capitals (Stand 3-1)

Die Bonn Capitals konnten in der Best-of-Five-Serie zunächst auf 1-2 verkürzen. In Spiel drei holten sie einen 0:4-Rückstand auf und gewannen am Ende dank zweier Runs im achten Inning mit 5:4 bei den Buchbinder Legionären Regensburg. BJ Roper-Hubbert und Philipp Spade weckten die Bonner Hoffnungen mit Back-to-Back-Homeruns auf. Roper-Hubbert sorgte später mit einem Double für den Ausgleich und erlief den entscheidenden Run anschließend selbst.

In der vierten Begegnung nutzen die Buchbinder Legionäre anfängliche Defensivschwächen bei den rheinischen Gästen und eine wenig überzeugende Vorstellung von Startwerfer Charley Olson zur frühen 8:0-Führung. Obwohl die Bonner nach Roper-Hubberts zweitem Homerun des Tages noch einmal auf 5:8 herankamen, setzte sich der Meister am Ende mit 13:6 durch und zog damit erneut in die Finalserie ein.

Solingen Alligators – Heidenheim Heideköpfe (Stand 2-1)

Regen sorgte auf dem Weyersberg in Solingen für eine längere Verzögerung im ersten Inning von Spiel drei. Als das Spielfeld trocken war, konnten die Solingen Alligators mit 6:2 gegen die Heidenheim Heideköpfe triumpheren. Kai Gronauer sorgte dabei mit einem Homerun für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Dominik Wulf machte einen schwerwiegenden Fehler in der Defensive mit einem RBI-Double zur Führung wieder wett. André Hughes gewann das Nationalmannschaftsduell gegen Martin Dewald.

Die zweite Partie wurde erst um 18.15 Uhr begonnen und konnte wegen einsetzender Dunkelheit nicht zu Ende gespielt werden. Solingen erwischte den besseren Start und ging durch Dustin Hughes’ Single früh mit 1:0 in Führung, Heidenheim jedoch glich postwendend duch Jay Pecci zum 1:1 aus. Bei immer schlechter werdenden Sichtverhältnissen dominierten die Pitcher auf beiden Seiten. Solingens Nick Renault und Heidenheims Jack Frawley schenkten sich nichts. Kurz vor dem Spielabbruch im siebten Inning bereitete Dominik Wulf das 2:1 für den Nordmeister durch Dustin Hughes vor. Weiter geht es am Weyersberg am Sonntagmittag.

 

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren