Cologne Cardinals verpassen Überraschung in Bonn

15. June 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+
Schwieriger als gedacht lief Spiel eins für die Bonn Capitals ab (Foto: Frank Lambertz, www.fl-paparazzo.de)

Schwieriger als gedacht lief Spiel eins für die Bonn Capitals ab (Foto: Frank Lambertz, www.fl-paparazzo.de)

Die Cologne Cardinals haben in Spiel eins bei den Bonn Capitals am Sonntagnachmittag nur knapp die Überraschung verpasst. Der bisher noch sieglose Tabellensiebte unterlag mit 9:10 durch einen „Walk-Off-Wild-Pitch“ im neunten Inning. Köln hatte 1:6- und 6:7-Rückstände gegen die Caps aufholen können und lag Mitte des neunten Durchgangs selbst mit 9:7 in Front. Doch dann versagten die Nerven.

Zunächst sah alles nach einem lockeren Erfolg für den neuen Tabellenführer im Norden der 1. Baseball-Bundesliga aus. Schon nach zwei Innings lag Bonn mit 5:1 in Front und baute den Vorsprung sogar noch aus. Doch in nur einem Spielabschnitt konnten sich die Cards zurück ins Spiel kämpfen. Fünf Runs erzielten sie im siebten Inning und glichen aus.

Die Capitals antworteten im achten Durchgang durch ein RBI-Single von Vincent Ahrens und lag erneut in Führung. Doch erneut konnten die Kölner Gäste von einigen Unzulänglichkeiten in der Bonner Defensive profitieren und brachten drei Runs in der oberen Hälfte des neunten Innings auf die Anzeigetafel. Brandon Marshall hatte mit einem RBI-Single für den Ausgleich gesorgt. Er selbst und Takeru Sorita erliefen nach einem Error an der ersten Base die Runs Nummer acht und neun für die Gäste.

Doch Bonn war nicht geschockt und nutzte die Nachschlagchance eiskalt. Lennart Weller und Jan Jacob eröffneten die untere Hälfte des letzten Spielabschnitts mit einem Single und einem Double. Nach einem Strikeout lud Adrian Stommel mit einem Walk die Bases. Ein Groundout von Eric Brenk drückte den Anschluss-Run über die Platte. Danach „schenkte“ Kölns Closer Lars Szameitpreuß den Capitals den Sieg. Zwei Wild Pitches innerhalb von vier Würfen waren für den Ausgleich und den Walk-Off-Sieg verantwortlich.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren