Paderborn und Heidenheim mit Split / Doppelsieg für Legionäre und Alligators

14. July 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Hart zur Sache ging es nicht nur in der Bonner Rheinaue zum Play-off-Auftakt (Foto: Lambertz, F.)

Haar Disciples – Untouchables Paderborn (Stand 1-1)

Die Haar Disciples haben für die erste Überraschung in den DBV-Play-offs 2012 gesorgt. Das Team von Dirk Fries setzte sich denkbar knapp mit 7:6 gegen den amtierenden Meister der Bundesliga-Nord aus Paderborn durch. Michael Stephan brachte die Disciples mit seinem Homerun auf die Siegerstraße. Die Untouchables hatten am Ende noch einmal die Chance zurückzukommen, verpassten es aber den Ausgleichsrun bei keinem Aus von Second Base nach Hause zu bringen. Auch die zweite Partie sollte äußerst knapp werden. Doch mit einem starken Brian Fields und Homeruns von Jendrick Speer und Sascha Brockmeyer setzten sich die Untouchables am Ende mit 3:1 durch.

HSV Stealers – Buchbinder Legionäre Regensburg (Stand 0-2)

Die Buchbinder Legionäre Regensburg siegten deutlich mit 13:2 beim Viertelfinalauftakt bei den HSV Stealers. Schon im dritten Inning schlugen sie sich eine souveräne 5:0-Führung heraus und bauten diese im Anschluss kontinuierlich aus. Nachdem achten Durchgang war dann aufgrund der 10-Run-Mercy-Rule vorzeitig Schluss. In einem spannenden Pitcherduell zwischen Justin Kuehn (Regensburg) und Antonio Peraza (HSV) setzten sich die Legionäre dank eines 3-Run-Innings im sechsten Durchgang durch. Am Ende stand es 4:0 für die Gäste, die nun mit 2-0 in der Best-of-Five-Serie führen.

Bonn Capitals – Heidenheim Heideköpfe (Stand 1-1)

Starke Vorstellung von Nationalcatcher Simon Gühring in der Bonner Rheinaue (Foto: Lambertz, F.)

Die Heidenheim Heideköpfe konnten das erste Spiel bei den Bonn Capitals mit 9:3 für sich entscheiden. Die Vorentscheidung fiel dabei im zweiten Inning, als die Gäste aus Baden-Württemberg durch sieben Runs einen frühen 0:3-Rückstand umbogen. Bonn gelang außer einem Homerun von Daniel Lamb-Hunt wenig in der Offensive. Bei den Heideköpfen gefiel vor allem Johannes Krumm. Nach einer furiosen Aufholjagd der Capitals kurz vor Schluss ging die Partie in der Bonner Rheinaue beim Stand von 7:7 in die Verlängerung. Vincent Ahrens avancierte mit seinem Single im 12. Inning zum Helden der Bonner beim dramatischen 8:7-Sieg der Capitals.

Mainz Athletics – Solingen Alligators (Stand 0-2)

Solinges Travis Bass (mitte) freute sich über seinen Homerun in der ersten Partie (Foto: Szidat, T.)

Die Solingen Alligators setzten ihre Dominanz in den ersten Spielen auch zum Play-off-Auftakt fort. Bei den Mainz Athletics siegten sie deutlich mit 9:1 und gingen in der Viertelfinalserie mit 1-0 in Führung. Andre Hughes ging über die volle Distanz für seinen 13. Saisonsieg. Offensiv punktete Solingen in jedem der letzten fünf Innings. Patrick Kanthak, Travis Bass und Dominik Wulf verbuchten Homeruns. Auch im zweiten Spiel sollten Solinger Homeruns eine wichtige Rolle spielen. Beim Stand von 3:1 sorgten Back-to-Back-Homeruns von Kanthak und Dustin Hughes für eine sichere Führung der Gäste, die sich am Ende mit 7:3durchsetzen konnten.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren