Druck auf Tornados wächst / Mainz will Haarer Angriff abwehren

15. June 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die München-Haar Disciples wollen den Siegeszug der Mainz Athletics stoppen und die Lücke zu Platz zwei schließen (Foto: Tanja Szidat)

Die reguläre Saison in der Bundesliga geht in die Endphase. Das Gedränge um die Playoff-Plätze ist im Süden weiter groß. Die Mannheim Tornados könnten sich im Duell mit den Stuttgart Reds am zwölften Spieltag einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Spiel eins steigt am Freitagabend (19 Uhr) in Bad Cannstatt, die zweite Begegnung findet am Samstag (14 Uhr) in Mannheim statt. In Mainz fordern die Athletics jeweils zur gleichen Zeit die aufstrebenden München-Haar Disciples heraus. Die Buchbinder Legionäre wollen gegen die Saarlouis Hornets ihre Minimalchance auf die K.o.-Runde wahren (Samstag, 19 Uhr & Sonntag, 14 Uhr). Tabellenführer Heidenheim Heideköpfe empfängt am Sonntag (ab 13 Uhr) den Letzten Bad Homburg Hornets.

Mannheim will zurück in die Erfolgsspur

Vor ein paar Wochen ließen die Stuttgart Reds mit einem Doppelerfolg bei den Heidenheim Heideköpfen aufhorchen. Am letzten Wochenende folgte dann mit der Niederlage gegen die Bad Homburg Hornets die negative Überraschung. Gegen die Mannheim Tornados könnten die Schwaben nun erneut für Aufsehen sorgen. Mit vier Siegen Rückstand auf die „Wirbelwinde“ benötigen die „Roten“ eigentlich einen Doppelsieg, um im Playoff-Kampf weiter ein Wörtchen mitzureden.

Der Rekordmeister wähnte sich vor einer Woche beinahe schon in der Postseason. Am vergangenen Spieltag mussten die Tornados jedoch einen herben Rückschlag einstecken. Mit zwei Pleiten gegen den direkten Konkurrenten aus Haar gab das Team von Trainer Daniel Husband den Vorteil sowie den direkten Vergleich gegen die Münchner aus der Hand. Gleichauf liegen die Kurpfälzer nun mit den Disciples. Für den Liga-Schlussspurt lotsten die Mannheimer mit Escara Caravallo noch einmal einen neuen Werfer an das Roberto-Clemente-Field.

Mainz oder Haar – wer setzt Lauf fort?

Zehn Siege in Serie verbuchten die Mainz Athletics zuletzt in der Bundesliga. Damit schloss der amtierende Meister die Lücke zu den lange Zeit unangefochtenen Heideköpfen. Gegen die Haar Disciples wollen die Rheinhessen ihren Lauf fortsetzen und nach Niederlagen auf Augenhöhe mit den Heidenheimern bleiben. Beim Europapokal in Regensburg gelang den A’s zwar die Sensation gegen den neuen Europa-Champion Neptunus, insgesamt zehrte das Turnier aber enorm an den Kräften. Ob die Akkus im wichtigen Duell mit den Münchnern wieder aufgeladen sind, wird sich zeigen.

Einen Traumeinstand feierte der neue Coach der München-Haar Disciples, Philipp Howard, am letzten Wochenende. Mit einem Doppelsieg kehrten die „Jünger“ aus Mannheim zurück. Diesen Schwung wollen die Lila-Gelben auch mit nach Mainz nehmen. Gelingt erneut ein Coup, könnten die Münchner Vorstädter sogar noch den Athletics gefährlich werden. Im Vordergrund steht für Ryan Bollinger und Co. aber das Verteidigen des gerade errungenen dritten Platzes.

Legionäre bauen auf US-Unterstützung

Nur noch auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen können die Buchbinder Legionäre. Die Regensburger liegen drei Niederlagen hinter Mannheim und Haar. Beim Europapokal vor heimischer Kulisse folgte in der vergangenen Woche die nächste Enttäuschung. Unterstützung erhält der Tabellensechste für den Endspurt von den beiden US-Werfern Kevin Vance und Eric Faint, die vorerst weiterhin für den fünfmaligen Meister auflaufen.

Pflichtaufgabe für Heidenheim

Eine dicke Überraschung schafften die Bad Homburg Hornets am letzten Spieltag. Gegen die Stuttgart Reds fuhr das Schlusslicht seinen erst zweiten Saisonsieg ein. Dass gegen die Heidenheim Heideköpfe die nächste Sensation gelingen könnte, ist indes nicht zu erwarten. Der Spitzenreiter hat vor dem Duell mit Verfolger Mainz am nächsten Wochenende zwei Siege gegen die „Hornissen“ fest eingeplant.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren