Favoritensieg zum Auftakt der Zwischenrunde

27. July 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Heidenheim gewinnt Homerun-Derby gegen Mainz (Foto: Kalle Linkert)

Die Heidenheim Heideköpfe gewannen am Abend den Auftakt zur diesjährigen Zwischenrunde in der Baseball Bundesliga gegen die Mainz Athletics knapp mit 12:11. Im New Heideköpfe Ballpark zeigten beide Lineups ihre ausgesprochene Stärke am Schlagmal. 14 Hits für den amtierenden Meister aus dem Schwabenland und gar 15 auf Seiten der Athletics standen am Ende auf der Anzeigetafel.

Die Partie begann wie erwartet. Der Favorit aus Heidenheim ging bereits im ersten Inning, allerdings unterstützt durch einen Fehler der Mainzer Defensive, mit einem Run in Führung. Drei Innings später zogen die Heideköpfe nach RBI-Singles von Simon Gührung und Shawn Larry auf drei Runs davon.

Die Gäste aus Rheinhessen brauchten etwas länger um am Schlagmal auf Touren zu kommen. Dann legte der Meister von 2016 aber so richtig los. Satte sieben Runs standen am Ende des fünften Innings für die Athletics zu buche. Für den Höhepunkt sorgte dabei Daniel Wolfraum-Bonell mit seinem 3-Run Homer.  Kurz darauf war der Arbeitstag von Heidenheims Starting Pitcher Logan Grigsby beendet.

Nur ein Halbinning später zeigten auch die Heidenheimer, dass sie das Spielgerät mit einem Schlag aus dem Ballpark befördern können. Ein Solo-Homerun von Mitch Nilsson brachte den nächsten Heidenheimer Run auf die Anzeigetafel. Doch die Athletics konterten umgehend. Zunächst gelang Max Boldt per Walk auf Base. Dann drosch Austin Gallagher das Spielgerät erneut über die Ballpark-Begrenzung zur zwischenzeitlichen 5-Run Führung der Mainzer.

Doch wer gedacht hatte, dass die Partie damit bereits entschieden wäre der hatte die Rechnung ohne Mitch Nilsson gemacht.  Dieser hielt die Heidenheimer mit seinem zweiten Homerun zunächst im Spiel ehe im achten Inning alle Dämme brachen. Insgesamt drei Homeruns von Sascha Lutz, Gary Owens und wiederum Mitch Nilsson sorgten für die Vorentscheidung. Die Athletics konnten die Partie im neunten Inning zwar nochmal bis auf einen Run verkürzen. Am Ende gelang Relief Pitcher Clayton Freimuth aber das entscheidende und umjubelte dritte Aus. Dieser sicherte sich gleichzeitig den Win. Das Loss für die Athletics kassierte James Watts (1 1/3IP, 5H, 1BB. 5R, 5ER).

 

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren