Flamingos können trotz gelungener Aufholjagd nicht siegen

26. May 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Berlin Flamingos müssen weiter Lehrgeld in der 1. Bundesliga zahlen. Nach der 2:8-Niederlage im ersten Spiel ging der Aufsteiger gegen die Untouchables Paderborn mit 9:10 erneut leer aus.

Die Bundeshauptstädter lagen Mitte des sechsten Innings mit 2:8 im Hintertreffen, konnten aber mit einer furiosen Aufholjagd noch im selben Durchgang das Spiel zur 9:8-Führung drehen. Doch die Gäste aus Ostwestfalen bewiesen den längeren Atem: Nach dem Ausgleich im achten Abschnitt übernahmen sie im Schlussdurchgang erneut mit 10:9 die Führung und verteidigten diese erfolgreich. Daniel Thieben erzielte den Winning Run nach einem Double von Marco Cardoso.

Finn Bergmann und Björn Schonlau waren jeweils mit einem Solo-Homerun für die Untouchables erfolgreich. Maurice Bendrien erzielte drei Hits, einen RBI und drei Runs. Bei Berlin stachen Niklas Wägner und Martin Portuondo Alvarez mit je zwei Hits und einem RBI heraus.

Trevor Caughey (1.2 IP, 2 H, 1 R) kassierte für die Flamingos den Loss. Zuvor standen Kenneth Chiu (5 IP, 8 H, 8 R, 6 K, 2 BB) und Nico Kannapinn (2.1 IP, 1 H, 1 R, 1 K, 2 BB) auf dem Mound. Den Win bekam Philipp Neuhäuser (3.1 IP, 2 H, 5 K) zugesprochen. Für Paderborn waren außerdem mit Matt Kemp, Nicolas Göbert, Florian Seidel und Daniel Hinz insgesamt fünf Werfer im Einsatz.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren