Garrett Kyle Johnson wirft Shutout gegen Dohren

29. May 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Auch das zweite Spiel an Himmelfahrt konnten die Untouchables Paderborn klar mit 13 zu 0 nach sieben Innings für sich entscheiden. Wie bereits im ersten Spiel der Serie gelangen den Wild Farmers nur fünf Hits, wohingegen die Paderborner mit 16 Hits (davon drei Home Runs) eine sowohl offensiv, aber vor allem auch defensiv starke Partie ablieferten.

Durch die vom Start weg an dominierende Offensive der Westfalen beflügelt, legte Garrett Kyle Johnson einen Bilderbuch Auftritt am Rubber hin: Mit elf Strikeouts und einem Walk über 7 Innings warf er ein über jeden Zweifel erhabenes Shutout. Die nötige Sicherheit lieferten ihm unter anderem, wie bereits im ersten Spiel, Sascha Brockmeyer (3 H, 4 RBIs) und Björn Schonlau (3H, 3 RBIs).

Die Wild Farmers hingegen fanden über die gesamte Spielzeit kaum probate Mittel, um in das Spiel zurück zu kommen und man sah allen Beteiligten die Enttäuschung und Frustration über den Spielverlauf an. Bis auf einen Leadoff Double in das Centerfield von Jason Mahood (1 H) im vierten Inning, gefolgt von einem Single des Second Baseman Sebastian Jaap (2 H), gab es kaum Lichtblicke für das Team aus dem 1000 Seelen Dorf in der Nordheide. Es bleibt zu hoffen, dass sie die Zeit bis zur Rückserie am Sonnabend in Paderborn nutzen, um ihre Wunden zu lecken und einen Weg zu finden, mit neu gewonnener Energie zurückzuschlagen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren