Große Namen in Heidenheim / Lokalduell in Bayern / Reds empfangen A´s

22. April 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Der Homerun-Motor von Titelverteidiger Heidenheim Heideköpfe läuft bereits auf Hochtouren (Foto: Kalle Linkert)

Runde vier steht an in der 1. Bundesliga Süd. Während sich der Norden weiter gedulden muss, zeichnet sich in der Südstaffel langsam ein aussagekräftiges Tabellenbild ab. So scheinen drei Teams an der Spitze die begehrten Plätze unter sich auszumachen. In Lauerstellung befinden sich aktuell die Mainz Athletics. Bei den ungeschlagenen Stuttgart Reds wird sich zeigen, ob die A’s in diesem Jahr ganz oben mitmischen können. „Play Ball“ zum Doubleheader ist am Samstag um 13 Uhr. Parallel findet das namhafteste Duell des Spieltags statt, wenn die ebenfalls noch makellosen Heidenheim Heideköpfe die Mannheim Tornados empfangen. Schon am Freitagabend eröffnet der dritte des Spitzentrios das Geschehen. Dann erwarten die Guggenberger Legionäre die München-Haar Disciples zum bayerischen Derby (ab 19:30 Uhr). Spiel zwei steigt am Samstag (14 Uhr) in der Landeshauptstadt. Am Samstag (ab 12 Uhr) komplettieren die beiden sieglosen Teams aus Ulm und Tübingen das Wochenende.

Regensburg und Haar teilen Heimrecht im Bayern-Derby

Einen Heimauftakt nach Maß feierten die Legionäre am vergangenen Spieltag. Gegen Rekordmeister Mannheim bestanden die Regensburger ihre erste Bewährungsprobe in der heimischen Armin-Wolf-Arena. Am Freitag folgt der zweite Auftritt. Diesmal gegen den Lokalrivalen München-Haar. Was bei den Oberpfälzern bisher perfekt lief, ließ sich bei den Disciples etwas langsamer an. Erst am letzten Wochenende feierten die Lila-Gelben ihren ersten Erfolg. Gegen den zweimaligen Meister aus Mainz platzte der Knoten. In zwei knappen Partien behielt Haar einmal die Oberhand. Das knallharte Auftaktprogramm mit Begegnungen gegen Heidenheim, Stuttgart und Mainz setzt sich nun gegen den Lokalrivalen fort. Am Samstag genießen die Münchner Heimrecht.

Offensivstarke Stuttgarter wollen Mainz auf Distanz halten

Immer mehr in der Spitze der Südstaffel etablieren sich die Stuttgart Reds. In der verkürzten letzten Saison deutete es sich bereits an, dieses Jahr machen die Bad Cannstatter dort weiter. Wenngleich die schwersten Prüfungen erst noch auf die Schwaben zukommen. Den Anfang macht das Aufeinandertreffen mit den Mainz Athletics. Heidenheim, Mannheim und Regensburg folgen. Mit 82 Hits und einem Team-Schlagdurchschnitt von .400 stellen die „Roten“ die bislang gefährlichste Offensive des Südens. Wie in der Tabelle liegen die A’s in dieser Kategorie auf Rang vier. Für die Grün-Gelben ist es ein richtungsweisendes Duell, will man nicht der Musik an der Tabellenspitze schon frühzeitig hinterherlaufen.

Heidenheimer Spektakel wartet auf Rekordmeister

Einen grundsoliden Start in die Spielzeit legten die Heidenheim Heideköpfe hin. Bei jedem ihrer sechs Siege verbuchten die Baden-Württemberger mindestens zehn Runs. Zwölf Homeruns bedeuten aktuell den besten Wert der Liga. Spektakel ist beim amtierenden Meister fast schon traditionell Programm. Allein dreimal war Simon Gühring am vergangenen Wochenende erfolgreich. Dies brachte dem Heidenheimer Urgestein den Award des Spielers der Woche ein. Für die Mannheim Tornados deutet sich eine weitere Spielzeit im Tabellenmittelfeld an. Zwei Siege gegen Tübingen sprangen bisher für den Rekordmeister heraus. Gegen die Topteams aus Mainz und Regensburg gingen die „Wirbelwinde“ leer aus.

Ulm vs. Tübingen: Das Duell der Sieglosen

Wer sichert sich die ersten Siege? Dies ist die Frage, die sich bei der vierten Paarung stellt. Sowohl die IT sure Falcons aus Ulm als auch die Tübingen Hawks warten noch auf ein Erfolgserlebnis. Die „Habichte“ traten in den ersten Wochen gegen Regensburg, Mannheim und Stuttgart an. Ulm erlitt Niederlagen gegen Stuttgart, Regensburg und Heidenheim. Allesamt zuhause. Im vierten Anlauf soll nun nicht nur der erste Heimsieg, sondern der erste Win überhaupt in 2021 gelingen.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren