Guggenberger Legionäre drehen Spiel gegen Dohren auf dem Weg ins Halbfinale

23. July 2022
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
09.08.2022
16:32

Dohren und Regensburg lieferten sich eine spannende Partie in Spiel drei der Viertelfinalserie (Foto: Georg Hoff)

123456789RHE
000001202581
000020001372

Die Guggenberger Legionäre Regensburg stehen im Halbfinale in der 1. Baseball-Bundesliga. Am Samstag siegten sie mit 5:3 bei den Dohren Wild Farmers und gewannen die Best-of-5-Viertelfinalserie mit 3-0. Regensburg drehte dabei einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Wild Farmers. Im Halbfinale treffen die Guggenberger Legionäre nun auf den Sieger aus der Serie zwischen den Untouchables Paderborn und den München-Haar Disciples.

Anders als die beiden Partien vor Wochenfrist in Regensburg, entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Nach vier punktlosen Innings und einem Pitcher-Duell zwischen Edvardas Matusevicius und Christian Pedrol brach Yannick Bujalla den Bann mit einem 2-Run-Homerun für die 2:0-Führung für die Wild Farmers.

Doch es sollte nicht zur Serienverlängerung reichen. Zunächst verkürzte Eric Harms mit einem RBI-Single zum 1:2-Anschluss im sechsten Inning. Einen Abschnitt später beförderte Marco Iberle die Lederkugel für einen 2-Run-Homerun und das 3:2-Comeback über den Zaun.

Im neunten Spielabschnitt legten die Guggenberger Legionäre noch einmal Runs durch Nino Sacasa (nach Error) und Alexander Schmidt (RBI-Single Marcel Mariette) nach. Dies war auch zwingend notwendig, da Maik Ehmcke mit einem Solo-Homerun in der unteren Hälfte des neunten Innings noch einen dritten Dohrener Run auf die Anzeigetafel brachte. Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr.

Matusevicius ging über die kompletten neun Innings und erlaubte dabei acht Hits, fünf Runs (2 ER) und fünf Walks bei neun Strikeouts. Pedrol ließ vier Hits, zwei Runs und vier Base on Balls in 6 2/3 Innings zu. Jan Tomek erbte anschließend den Win.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren