Hamburg in Solingen unter Druck / Aufsteiger Dohren will nachlegen

11. May 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Alligators reisen am sechsten Spieltag nach Hamburg (Foto: Gregor Eisenhuth, www.eisenhuth-photographie.de)

Mit drei Doubleheadern nimmt die Bundesliga Nord nach dem Nachholwochenende wieder Fahrt auf. Überraschungs-Aufsteiger Dohren Wild Farmers kann am Samstag (ab 13 Uhr) gegen die Cologne Cardinals einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs gehen. Unter Druck stehen bereits die Hamburg Stealers. Die Hanseaten empfangen die Solingen Alligators in einem Schlüsselspiel für den weiteren Saisonverlauf am Muttertag. Ebenfalls am Sonntag greift Tabellenführer Bonn Capitals ins Geschehen ein. Der Nordmeister des Vorjahres tritt bei den Dortmund Wanderers an. Zu beiden Sonntagsduellen heißt es um 13 Uhr „Play ball“.

Dohren nach Sieg in Bonn gestärkt

Die Dohren Wild Farmers sind im Norden das Team der Stunde. Ohnehin verlief der Saisonstart nach der Bundesliga-Rückkehr besser als erwartet. Am letzten Spieltag gelang den Niedersachsen der nächste Coup. Als erstes Team fügten die Dohrener den Bonn Capitals vor zwei Wochen eine Niederlage bei. Trainer David Wohlgemuth hat nach seinem Wechsel von Hannover in die Provinz aus dem Aufsteiger in Windeseile einen ernstzunehmenden Playoff-Anwärter geformt. Ganz anders ist die Lage bei den Köln Cardinals. Mit nur einem Sieg aus acht Partien kämpfen die Rheinländer um den Anschluss an den Rest der Liga.

Solingen kann Hamburg distanzieren

Gleichauf mit Dohren liegen die Solingen Alligators. 5:3-Siege bedeuten ein Verfolgerfeld von drei Teams hinter Bonn. Nach einem holprigen Saisonstart mit einigen Problemen auf der Werferposition in Spiel zwei meldete sich der zweimalige Meister mit zuletzt vier Erfolgen in Serie gegen Köln und Dortmund zurück. Das Rennen um die begehrten Plätze ist auch im Norden voll entbrannt.
Die schlechtesten Karten haben aktuell die Hamburg Stealers. Erst einen Doppelsieg konnten die Hanseaten feiern, mit einer ausgeglichenen Bilanz (4:4) steht der Champion von 2000 momentan außerhalb der Top vier. Mindestens ein Sieg sollte den Norddeutschen gelingen, um die Playoff-Plätze nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

Capitals wollen neue Serie starten

Eine unerwartete Pleite kassierten die Bonn Capitals zuletzt zuhause gegen Dohren. Nach fünf Siegen zum Auftakt wollen die favorisierten Bonner nun die nächste Serie starten. Allerdings müssen die Rheinländer bis auf Weiteres ohne Markus Solbach auskommen. Der Pitcher kehrte zum Saisonstart in den Independent Leagues in die USA zurück. Der Australier Wilson Lee wird somit wieder eine größere Last schultern. Nichtsdestotrotz reisen die Caps als klarer Favorit nach Dortmund. Die Wanderers konnten ihre Stärke mit Siegen gegen Hamburg und Paderborn in dieser Saison jedoch bereits unter Beweis stellen. Mit einer Bilanz von 3:7 liegen die Westfalen auf Tuchfühlung zu den Playoff-Rängen.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren