Hamburg mit 6-Run-Rallye zum Split gegen Paderborn

16. May 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Hamburg Stealers konnten sich nach der deutlichen 0:11-Pleite in Spiel eins gegen die Untouchables Paderborn mit einem 8:2-Erfolg in der zweiten Partie des Doubleheaders am Samstag revanchieren. Die Vorentscheidung fiel im dritten Inning durch sechs Runs des Gastgebers. Für die Stealers war es der dritte Saisonerfolg.

Dabei hatte Paderborn den besseren Start in die Partie. RBI-Singles von Roy Gregory Wesche und Tristan Gerdtommarkotten sorgten im zweiten Durchgang für die schnelle 2:0-Führung. Im Anschluss hätten sie die Chance gehabt, den Vorsprung weiter auszubauen. Doch ein Flyout und ein Groundout beendeten die haarige Situation.

Nachdem Paderborn in der oberen Hälfte des dritten Durchgangs erneut jede Menge Baserunner nicht in Runs ummünzen konnten, stellten die Stealers den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Die ersten sechs Batter erreichten nach vier Singles, einem Hit by Pitch und einem Walk jeweils die erste Base in der unteren Hälfte desselben Abschnitts und machten aus dem 0:2 ein 6:2.

Dies war die Vorentscheidung, denn von nun an bestimmte nur der Gastgeber das Geschehen und beendete die Partie souverän. Max Pfeifer knüpfte an die starken Leistungen der Vorwoche an und sammelte drei Hits und drei RBI. Michael Kujoth verbuchte zwei RBI. Mathis Grope punktete doppelt. Roy Gregory Wesche hatte drei Hits für die U’s.

Stealers-Starter Jason Daniels erlaubte zehn Hits, zwei Runs und zwei Walks in neun Innings. Philipp Neuhäuser gab fünf Hits, sechs Runs (4 ER) und einen Walk in 2 1/3 Innings ab. Daniel Rahn und Daniel Hinz folgten ihm auf dem Mound.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren