Hamburg stoppt Paderborner Aufholjagd

30. May 2021
Teilen:
Twitter Facebook Google+
RHE
HHS000
PAD000

Die Hamburg Stealers haben auch die zweite Begegnung bei den Untouchables Paderborn für sich entschieden und den ersten Doppelsieg in der noch jungen Saison in der Nordstaffel gefeiert. Am Sonntagnachmittag gewann der Meister von 2000 trotz einer späten Aufholjagd der Gastgeber knapp mit 7:6. Für Paderborn war es der erste Auftritt in diesem Jahr. Schon in Spiel eins am Samstagabend hatten die Hanseaten mit 6:1 das bessere Ende auf ihrer Seite. Hamburgs Scott Parker heimste nach sieben Innings (10H 5R 3BB 10K) den Win ein. Den Loss musste der Paderborner Routinier Matt Kemp quittieren (3.0IP 4H 3R 1BB 2K).

Im zweiten Inning begannen die Hamburger mit ihrer Punktejagd. Simon Bäumer und Marvin Kilic markierten nach einem Two-Run-Single von Reangelo Beaumont die Gästeführung. Beaumont selbst kam nach einem Bunt von Tyler Villaroman ebenfalls ins Ziel. Zunächst hatten die U’s noch die passende Antwort parat. Ian Eberhardt ermöglichte seinem Teamkollegen Christian Beyers mit einem Opferflugball den ersten Run der Hausherren. Kurz darauf stellte Maurice Bendrien den 2:3-Anschluss her. Viel näher sollte der ehemalige Serienmeister aber nicht mehr an die Stealers herankommen.

Erneut Beaumont erhöhte im vierten Spielabschnitt auf 4:2 für die Norddeutschen. Im sechsten Inning überquerte Beaumont zum dritten Mal in dieser Partie die Homeplate. Nach einem Single von Daniel Bonfiglio schraubten der Catcher sowie Centerfielder Villaroman den Vorsprung auf vier Zähler in die Höhe. Die Paderborner gaben sich jedoch noch nicht auf. Eberhardts Hit brachte Bendrien im direkten Gegenzug nach Hause. So wurde es im achten Inning noch einmal spannend. Phildrick Llewellyn, Beyers und wieder Bendrien verkürzten bis auf einen Zähler. Mit Läufern auf eins und zwei zog der eingewechselte Maximilian Müller auf dem Hamburger Werferhügel den Kopf aber gerade so aus der Schlinge.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren