Heideköpfe behalten bei 25-Hit-Spektakel in Mainz die Oberhand

05. April 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Stuttgart Reds
6:10
Buchbinder Legionäre

Die Heidenheim Heideköpfe hatten am Sonntag den längeren Atem und sicherten sich den Split. (Foto: Tanja Szidat)

Die Heidenheim Heideköpfe hatten am Sonntag den längeren Atem und sicherten sich den Split. (Foto: Tanja Szidat)

Kein bisschen müde zeigten sich die Akteure nicht einmal 24 Stunden nach dem Marathon-Match vom Samstagabend. 25 Hits verbuchten die beiden Teams zusammen. Am Ende behielten die Heidenheim Heideköpfe mit 7:5 die Oberhand bei den Mainz Athletics. Ein Split zum Saisonauftakt mit dem beide gut leben können.

Die frühe Mainzer Führung konnten die Heideköpfe schon im zweiten Spielabschnitt egalisieren. Erneut ein Inning später lagen sie mit 3:1 in Front und konnten den Vorsprung in der Folge kontinuierlich bis auf 7:1 Mitte des siebten Durchgangs ausbauen. Doch der Seventh-Inning-Stretch weckte bei den A’s noch einmal die Offensivgeister, doch mehr als ein wenig Spannung und Ergebniskosmetik war nicht drin.

Die Highlights der Begegnung setzten James McOwen (Heidenheim Heideköpfe) und Max Boldt (Mainz Athletics) mit Homeruns. Beide kamen außerdem auf jeweils drei Hits. McOwen steuerte zudem zwei RBI bei. Peter Johannessen verbuchte zwei RBI für Mainz.

Auf dem Mound mussten beide Importpitcher ordentlich arbeiten. Tyler Lockwood holte sich letztlich nach acht Innings, zwölf Hits, vier Runs und einem Walk den Sieg. AJ Mackey kassierte den Loss bei seinem Deutschland-Debüt. In fünf Innings war er für acht Hits, fünf Runs und vier Base on Balls verantwortlich.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren