Heideköpfe gleichen nach Krimi in Regensburg aus

27. September 2020
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Titelverteidiger Heidenheim Heideköpfe mit Nationalspieler Phillip Schulz (l.) sicherte sich im zweiten Halbfinale in Regensburg den 1:1-Ausgleich in der “Best-of-Five”-Serie (Foto: Schöberl)

Das Playoff-Halbfinale in der Südstaffel der Ben’s Baseball-Bundesliga geht mindestens über vier Spiele. Nach der Niederlage am Vortag sicherten sich die Heidenheim Heideköpfe in der zweiten Partie bei den Buchbinder Legionären am Sonntag einen knappen 5:4-Erfolg. Damit glich der Titelverteidiger die „Best-of-Five“-Serie zum 1:1 aus. Die Entscheidung führten die Gäste mit einer Vier-Run-Rallye im fünften Durchgang herbei. Heideköpfe-Urgestein Simon Gühring sorgte dabei mit einem Three-Run-Homerun für das Highlight. Auch Shawn Larry und Regensburgs Alexander Schmidt droschen den Ball aus dem Stadion.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Heideköpfe. Während sich die beiden Werfer im ersten Inning noch schadlos hielten, hievte Larry den Ball im zweiten Durchgang zum Solo Homerun über den Leftfield-Zaun und brachte Regensburgs Niklas Rimmel den ersten Hit des Tages bei. Im vierten Spielabschnitt schlugen die Legionäre dann erstmals zählbar zu. Devon Ramirez rang Rimmels Gegenüber Wes Roemer seinen ersten Walk ab. Kurz darauf schickte David Grimes seinen Teamkollegen zum 1:1-Ausgleich über die Homeplate. Nach und nach schwangen sich die beiden besten Offensiv-Formationen der Südstaffel warm.

Im fünften Inning legte der Heideköpfe-Angriff richtig los. Simon Liedtke und Phillip Schulz gelangten auf Base und Catcher Gühring besorgte mit einem Three-Run-Homerun die neuerliche Führung für den amtierenden Meister. Ein Single von Gary Owens beendete daraufhin den Arbeitstag von Rimmel, ehe eine Unsicherheit in der Defensive der Hausherren Owens einen weiteren Zähler gegen den eingewechselten Tomas Ondra ermöglichte. Doch die Oberpfälzer steckten nicht auf. Im sechsten Inning brachte Alexander Schmidt die Legionäre mit einem Two-Run-Homerun wieder bis auf zwei Runs heran. Daraufhin musste auch Heidenheims Starter Roemer das Feld räumen. Der erst während der regulären Saison verpflichtete Lars Huijer beendete zunächst die Aufholjagd der Schwabelweiser.

Der Legionäre-Angriff erarbeitete sich gegen die niederländischen Nationalspieler in der Folge immer wieder aussichtsreiche Gelegenheiten. Im achten Spielabschnitt brachte Pascal Amon den Südersten nach einem Single von Elias von Garßen bis auf einen Zähler heran. Doch der Titelverteidiger zog den Kopf gerade noch aus der Schlinge. Im neunten Durchgang verhinderten die Gastgeber einen weiteren Heidenheimer Run erst an der Homplate, dennoch fuhren die Baden-Württemberger den knappen Auswärtserfolg ein. Regensburgs Starter Rimmel (4.2 IP, 7 H, 5 R, 3 K) musste den Loss quittieren. Den Win verdiente sich US-Boy Roemer (5.0 IP, 5 H, 3 R, 1 BB, 2 K).

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren