Heideköpfe kommen zum Gipfeltreffen nach Regensburg – Mannheim und Haar auswärts im Play-off-Kampf

14. June 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Die Buchbinder Legionäre bitten die Heideköpfe zum Tanz um die Tabellenspitze im Süden (Foto: Kienle, H.)

Am Freitagabend richtet sich das Scheinwerferlicht in Baseball-Deutschland auf die Regensburger Armin-Wolf-Arena. Selbst Bundestrainer Greg Frady hat sich angekündigt, wenn die Buchbinder Legionäre Regensburg die Heidenheim Heideköpfe zu einem neuerlichen Showdown im World-Baseball-Classic-Qualifier-Ballpark empfangen. Los geht es mit Spiel eins um 19 Uhr. Einen Tag später folgt die zweite Partie um 14 Uhr.

Am Samstag- und Sonntagnachmittag komplettiert der Kampf um Rang vier im Süden der 1. Baseball-Bundesliga den Spieltag. Zuerst müssen die Mannheim Tornados auf dem Schnarrenberg bei den Stuttgart Reds ran. Am darauffolgenden Tag reisen die Haar Disciples zu den Bad Homburg Hornets in den Taunus. Die beiden Doubleheader beginnen jeweils um 13 Uhr. Die Mainz Athletics haben am 12. Spieltag spielfrei.

Wie gewohnt können alle Partien im Bundesliga-Liveticker Pitch für Pitch mitverfolgt werden. Den Klassiker zwischen den Heideköpfen und Buchbinder Legionäre gibt es zudem bei Legionäre-TV.

Buchbinder Legionäre Regensburg – Heidenheim Heideköpfe

Bei der Zweispieleserie zwischen den Buchbinder Legionären Regensburg und den Heidenheim Heideköpfen in der Armin-Wolf-Arena geht es um die Vorentscheidung um Platz eins im Süden der Liga und damit um die beste Ausgangsposition für das Viertelfinale. In der Hinrunde teilten sich die beiden Teams die Siege. Regensburg musste zuletzt in Mannheim etwas überraschend einen Split hinnehmen und rutschte in der Tabelle hinter die spielfreien Heideköpfe ab. Der Europacup hatte wohl doch ein paar Spuren hinterlassen. Die Mannschaft von Manager Martin Helmig konnte zuletzt mit Philipp Howard nach Ende der College-Saison eine zusätzliche Kraft willkommen heißen. Dafür steht Enzo Muschik nicht mehr zur Verfügung, der in einer Sommerliga in den USA spielen wird. Ansonsten sind alle an Bord, inklusive Chris Zirzlmeier und Petr Cech, die zuletzt pausierten. Wer neben Evan LeBlanc und Rodney Gessmann im Outfield spielen wird, ist noch offen. Trotz des starken Starts gegen die Tornados am vergangenen Freitag wird Harry Glynne für die beiden Partien gegen Heidenheim wohl wieder in den Bullpen zurückkehren. Mike Bolsenbroek und Justin Kuehn sind voraussichtlich als Starting Pitcher vorgesehen.

Die Heideköpfe haben seit der 1:10-Niederlage in Partie eins gegen Regensburg Ende April kein Spiel in der 1. Baseball-Bundesliga mehr verloren und befinden sich nach neun Siegen in Serie in Top-Form. Troy Williams hat daher als Maßgabe für das Wochenende den Sweep ausgegeben. Nicht viele Teams fahren mit dieser Vorgabe in die Oberpfalz. Dabei hoffen sie auch auf eine Last-Minute-Verstärkung. Der ehemalige Minor Leaguer und britische Nationalspieler Aaron Hornostaj, zuletzt bei den Stuttgart Reds, soll für den Endspurt kommen, auf der dritten Base spielen und wartet eigentlich nur noch auf die Freigabe. Der Brite Sean Begley, in der Hinrunde noch Starting Pitcher gegen Regensburg, wurde klammheimlich nach Hause geschickt. Johannes Krumm fehlt nach wie vor verletzt. Als Starting Pitcher ist Patrick Lawson für die Samstagbegegnung gesetzt. Am Freitagabend stehen Aljosha Schattmann und Martin Dewald als Startoptionen bereit. Zudem könnte Benedikt Antwi an alter Wirkungsstätte auf den Mound zurückkehren.

Stuttgart Reds – Mannheim Tornados

In Bad Cannstatt treffen mit den Stuttgart Reds und Mannheim Tornados Tabellennachbarn aufeinander. Der Gastgeber liegt nur drei Siege hinter dem Rekordmeister und konnte auf dem Roberto-Clemente-Field in der Hinrunde auch einen Überraschungserfolg entführen. Dennoch gehen sie als Außenseiter in die beiden Partien. Zuletzt zeigte der Trend in Stuttgart nach oben. Zwei Siege konnten Bret Helenius‘ Mannen in den letzten vier Partien einfahren. Am vergangenen Wochenende mussten sie pausieren und konnten nachdem Marathon-Duell gegen die Bad Homburg Hornets die Wunden lecken. Marcel Hering und Richard Olson werden wie gewohnt als Starting Pitcher erwartet. Die Offensive vermisst nachdem inoffiziell bestätigten Abgang von Aaron Hornostaj einen starken Spieler.

Die Tornados haben es noch selbst in der Hand. Zwei Spiele beträgt der Abstand auf die Disciples in der Tabelle. Am letzten Samstag knöpften sie den Regensburgern einen wichtigen Comebacksieg ab, müssen nun aber bei der Pflicht ebenfalls glänzen. Denn auch wenn man auf dem Papier das leichteste Programm aller Play-off-Kandidaten hat, so muss man die vermeintlich leichteren Aufgaben ebenfalls erfüllen. Doch selbst wenn man nun beim Sechsten als Favorit an den Start geht, um die Stuttgarter Offensive im Zaum zu halten, ist eine bessere Pitchleistung der Hauptakteure Jan-Niclas Stöcklin, Philipp Höhlein und vor allem Matt Kemp nötig.

Bad Homburg Hornets – Haar Disciples

Ebenfalls die Play-offs stehen für die Gäste in Bad Homburg auf dem Spiel. Am Sonntag treffen die Hornets im heimischen Ballpark auf die Haar Disciples, die ansonsten noch Duelle mit den Buchbinder Legionären und den Heideköpfen auf dem Spielplan haben. Bad Homburg wird eine große Rolle im Rennen um Platz vier spielen. Sie sind an sechs Partien beteiligt, die direkten Einfluss auf die Verteilung haben. Daher ist auch die Maßgabe des Coaching Staffs, dem einen oder anderen Team ein Bein zu stellen. Seitdem Sieg bei Finkstonball konnten sie sich stellenweise achtbar aus der Affäre ziehen, verloren aber an Fronleichnam dennoch zweimal gegen die Mainz Athletics. Da Peter Ackerman wohl immer noch verletzt ist, wird Jennell Hudson voraussichtlich erneut in Spiel eins starten. Matt Leonard beginnt die zweite Begegnung.

Angesichts des Restprogramms ist ein Doppelsieg Pflicht für die Disciples im Taunus und sollte laut Headcoach Dirk Fries auch der Anspruch sein für eine Mannschaft, die um die Play-offs kämpft. Danach erst wird die Konzentration auf die beiden Top-Teams im Süden gelenkt. Zudem sollte die Tabellensituation nachdem Wochenende ein bisschen klarer sein. Ansonsten sind in Haar alle Spieler an Bord. Am vergangenen Samstag machte der Regen einen Strich durch die Rechnung. Zuvor hatten sie sich gegen Mannheim und Mainz zweimal die Siege geteilt. Nick Renault ist für die zweite Partie wie gewohnt als Starting Pitcher vorgesehen. In der ersten Begegnung konnten zuletzt weder Michael Wöhrl noch Paco Garcia überzeugen.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren