Finale Spiel 3: Heidenheim holt sich die Führung in der Serie

07. Oktober 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Heidenheim Heideköpfe
9:1
Bonn Capitals

Die Heideköpfe siegten auch am Sonntag (Foto: Kalle Linkert)

(Stand Best-of-5-Finalserie: Bonn Capitals – Heidenheim Heideköpfe 1-2)

Die Heidenheim Heideköpfe schlugen am Nachmittag bei bestem Oktober Baseball Wetter im eigenen New Heideköpfe Ballpark die Bonn Capitals klar mit 9:1. Die Heideköpfe gehen damit in der Serie um die deutsche Baseball Meisterschaft mit 2-1 in Führung.

Grundlage für den klaren Erfolg des amtierenden Meisters war eine hervorragende Pitching-Performance von Luke Sommer. Der US-Amerikaner in Diensten der Heideköpfe schickte die ersten zehn Bonner Schlagleute ins Dugout zurück. Erst dann gab er einen Walk ab. Als kurz darauf nach dem ersten Bonner Basehit Hoffnung auf Seiten des in der regulären Spielzeit ungeschlagenen Nordmeisters aufkam gelang der Heidenheimer Defensive ein Inning Ending Doubleplay.

Zu diesem Zeitpunkt lag das Heimteam bereits mit zwei Runs in Front. RBI-Singles von Gary Owens und Simon Gührung brachten im dritten Inning die Führung und somit Sicherheit ins Spiel der Heideköpfe. Sommer ließ auch in der Folge die Bonner Offensive nicht zur Entfaltung kommen. Als nach sieben Innings Schluss für den Lefty war standen weiter keine Runs für die Capitals auf der Anzeigetafel.

Die Entscheidung in der Partie fiel im fünften Inning. Eine 7-Run-Rallye der Heideköpfe machte alle Hoffnungen der Rheinländer mit einer Führung in die Spiele in Bonn gehen zu können zu Nichte. Besonders Simon Gühring mit drei Hits und zwei RBI’s  und Gary Owens mit vier Hits und ebenfalls zwei RBI’s zeigten ihre Klasse am Schlagmal.

Das Loss kassierte Bonns Starting Pitcher Sascha Koch der in vier Innings neun Hits, zwei Walks und sechs Runs abgab.

Nach einer diskutierbaren Entscheidung der Umpire im dritten Inning, Sascha Lutz hatte auf dem Weg zur ersten Base deutlich die Bahn verlassen,  argumentierte Bonns  Max Schmitz gar zu heftig, so dass er vom Homeplate Umpire auf die Tribüne verbannt wurde.

Eine schöne Geste von Seiten der Heideköpfe gab es dann noch im neunen Inning als bei zwei Aus der 42jährige Jay Pecci  unter dem Applaus aller Spieler, Trainer und Zuschauer das Spielfeld wohl für immer verließ.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren