Heidenheim mit erneutem Thriller gegen Tornados

03. Juni 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Stuttgart Reds
25.05.2019
16:30
IT sure Falcons

Andrew Smith schlug drei weitere Homeruns für die Heidenheim Heideköpfe an diesem Wochenende (Foto: Kienle, H.)

Wie schon am Samstagabend lieferten sich die Heidenheim Heideköpfe einen Tag später einen spannenden Schlagabtausch mit den Mannheim Tornados. Das Team von Headcoach Troy Williams gewann schließlich das Baden-Württemberg-Derby mit 5:4. Dabei bogen sie einen 1:3-Rückstand dank Homeruns von Andrew Smith und Robert Gruber im sechste Inning um. Eine später Aufholjagd des Rekordmeisters war nicht mit Erfolg gekrönt.

Nachdem nervenstrapazierenden Vergleich am Tag zuvor verloren beide Teams in Spiel zwei keine Zeit. Jeff Beachum brachte die Tornados im ersten Durchgang durch Luke Matthews Groundout mit 1:0 in Front. Einen Abschnitt später konterten die Heideköpfe mit einem Sac Fly von Shawn Larry zum 1:1-Ausgleich. Der währte nicht lang. Denn Jordan Dyer wuchtete im dritten Inning den Ball über den Zaun für die erneute Gästeführung. Zwei Abschnitte später baute Marvin Appiah mit einem weiteren Homerun den Vorsprung auf 3:1 aus.

Nun packten aber die Heidenheimer den Homerun-Ball aus. Andrew Smith verkürzte mit seinem Solo-Homerun bei einem Aus im sechsten Inning auf 2:3. Es war sein dritter Homerun an diesem Wochenende. Nachdem Michael Franke von einem Pitch getroffen wurde, drehte Robert Gruber die Partie zu Gunsten des Gastgebers, als auch er die Lederkugel über die Outfieldbegrenzung wuchtete. Franke punktete zum zwischenzeitlichen 5:3 im achten Inning dank einer Serie von Wild Pitches.

Mannheim versuchte sich noch einmal am Comeback. Dyer und Appiah eröffneten das neunte Inning mit Walks. Nach Lukas Egetmeyers Double Play, überquerte Dyer dank einem Single des 16-jährigen Matthias Downey die Platte zum 4:5. Dabei blieb es, da Jonathan Ellenbogen in ein Fielder’s Choice schlug.

Patrick Lawson holte sich den Sieg. Der Amerikaner stand für die kompletten neun Innings auf dem Mound und erlaubte zehn Hits, vier Runs und sieben Walks. Acht Strikeouts verhalfen ihn das eine und andere Mal aus der Bedrängnis. 92 seiner 157 Pitches waren Strikes. Philipp Höhlein hatte den Start für Mannheim erhalten und kassierte die Niederlage. Matt Kemp löste ihn gegen Ende der Partie ab.

Die Heideköpfe schlossen mit dem Doppelsieg zu den Buchbinder Legionären Regensburg in der Südtabelle auf. Beide Teams liegen vor ihrem Showdown in zwei Wochen mit einer Bilanz von 13-3 auf Rang eins. Die Tornados müssen ernsthaft um die Play-offs bangen. Mit sechs Siegen und acht Niederlagen liegen sie weiterhin auf Rang fünf, verloren aber am Wochenende Boden auf die Konkurrenz aus Haar und Mainz.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren