Heidenheim sichert sich Halbfinalticket im vierten Spiel

16. August 2015
Teilen:
Twitter Facebook Google+
02.07.2022
20:35

Die Heidenheim Heideköpfe stehen im Halbfinale: Am Sonntag schlugen sie die Untouchables Paderborn mit 11:1 und holten sich den entscheidenden dritten Sieg in der „Best of Five“-Serie.

Zu dem ungefährdeten Sieg trug Tyler Lockwood seinen Teil bei. Der Pitcher gab über sechs Innings nur vier Hits bei acht Strikeouts ab.

Das Spiel begann mit einer Verzögerung: Wegen des Regens mussten sich die Fans in Heidenheim gut eine halbe Stunde gedulden, ehe es los ging. Im zweiten Inning kam zum ersten Mal Bewegung auf das Scoreboard: Aaron Dunsmore und Thomas di Benedetto brachten die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Shawn Larry baute mit seinem Run im vierten Durchgang den Vorsprung auf 3:0 aus.

Bei zwei Aus im fünften Inning wechselte Paderborn dann den Pitcher: Für Eugen Heilmann (4.2 IP, 6H, 5R, 1K) kam Daniel Rahn. Er erwischte einen denkbar schlechten Start. James McOwen und Aaron Dunsmore punkteten, ehe Shawn Lary mit einem 2-Run-Homerun die Heideköpfe mit 7:0 in Führung brachte. Bevor das Inning beendet war, konnte auch Robert Gruber noch zum 8:0 nach Hause laufen.

Im sechsten Durchgang war das Schicksal der Untouchables praktisch besiegelt: James McOwen und Simon Gühring erhöhten mit ihren Runs auf 10:0. Damit war der Arbeitstag für Daniel Rahn beendet, Matthew Kemp kam für ihn.

Zu Beginn des siebten Innings übernahm Robert Gruber für Tyler Lockwood auf dem Mound. Dessen Anfangsschwierigkeiten nutzte Paderborn auch gleich aus. Nach einem Double von Luis Santa Cruz brachte Daniel Hinz den einzigen Punkt für die Gäste nach Hause. Die Heideköpfe wollten das Spiel offensichtlich ganz schnell beenden. Alle Male waren besetzt, als James McOwen mit seinem Hit Philip Schulz zum 11:1-Endstand über die Homeplate schickte. Damit war wie schon tags zuvor das Spiel nach sieben Innings beendet.

Auf wen Heidenheim im Halbfinale trifft, steht noch nicht fest. In Bonn konnte wegen des Regens nicht gespielt werden. In der Serie führte Mainz mit 2-1.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren