Heidenheim springt auf Platz zwei

16. June 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Einen Pflichtsieg der eher unspektakulären Art feierten die Heidenheim Heideköpfe auch in der zweiten Begegnung des Nachmittags. 10:0 hieß es am Ende einer einseitigen Partie, die das derzeitige Kräfteverhältnis zwischen dem Westen Baden-Württembergs und dem Osten des Ländles unterstrich.

Drei Innings brauchte die explosive Heidenheimer Offensive um sich auf das Repertoire von Tübingens Joschua Hodgers einzustellen. Ex-Major-Leaguer Mike Hartley hatte sein Team nach dem klaren Auftaktsieg vor einem Nachlassen gewarnt. Mit zwei Runs im dritten und weiteren drei im vierten Durchgang setzten die Heideköpfe die Signale aber recht früh auf Sieg und bescherten ihrem Coach einen geruhsamen Nachmittag. Luke Sommer und Andrew Smith hatten – wie schon in Spiel eins – für den nötigen Anschub gesorgt. Smith mit einem Opferschlag im zweiten und einem Single im vierten Abschnitt. Sommer legte mit einem Double zum 5:0 nach. Zwischendrin hatte Tübingens Catcher Clarence Brown unfreiwillig per Error einen Heidenheimer Run beigesteuert.

Heidenheims Starter Jack Frawley (6.0 IP, 4 H) verlebte auf dem Wurfhügel einen ereignislosen Tag, während Hodges (0-5, 4.0 IP, 4 H, 4 ER, 6 BB) nach einer durchwachsenen Vorstellung im fünften Durchgang von Laureano de los Santos beerbt wurde. Die Gastgeber taten nicht mehr als unbedingt nötig war um den Vorsprung zu halten. Jay Pecci legte im sechsten Inning noch den sechsten Run nach. Den vorzeitigen Spielabbruch stellte der neue Tabellenzweite im nächsten Inning sicher. Hits von Peter Dankerl, Martin Dewald, Philipp Schulz, sowie Smith und Pecci schraubten das Ergebnis auf 10:0.  Pecci avancierte mit drei Hits zum besten Schlagmann des Tages, Frawley holte sich seinen fünften Saisonsieg.

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren