Hornets sorgen mit 13:0-Shutout-Sieg für Revanche

02. April 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+
07.12.2022
02:41

Für die 6:7-Niederlage in Spiel eins des Double Headers gegen die Tübingen Hawks revanchierten sich die Bad Homburg Hornets im Anschluss mit einem 13:0-Shutoutsieg. Die Partie war nach sieben Innings aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig zu Ende.

Matchwinner war Hornets-Neuzugang Clayton Freimuth, der mit einer starken Wurfleistung die Tübinger in die Knie zwang. Der US-Amerikaner ließ in sieben Innings nur drei Hits und einen Walk zu und verbuchte zehn Strikeouts.

Auf der Gegenseite war für Starting Pitcher John Alex Tufts nach vier Durchgängen bereits Schluss. Der Kanadier kassierte fünf Hits, acht Runs und drei Walks, erhielt aber durch eine fehlerbehaftete Defensive (vier Errors) nicht die nötige Rückendeckung.

Bei einem Rückstand von 0:8 übernahm Marco Talmann (1.2 IP, 3 H, 5 R, 4 BB), der aber auch kein Mittel gegen die Hornets-Offense fand. Jonas Fink besorgte das letzte Aus.

Während den Gästen nur drei Hits gelangen, erzielten die Hessen deren acht. Martin Matlacki war mit einem 2RBI-Double sowie drei Runs erfolgreich. Benedict Ullrich und Ewald Crombach erzielten zwei Hits, Nate Thomas zwei RBI.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren