Regensburg: Howard kommt, Muschik geht

13. June 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Fliegender Wechsel bei den Buchbinder Legionären. Während Philipp Howard nach Beendigung der College-Saison aus den USA nach Regensburg zurückkehrte, will Enzo Muschik seine College-Karriere starten und sich in Alaska Baseball League,  einer Amateur-Sommer-Liga für College-Spieler, empfehlen. Der 21-jährige Outfielder schließt sich den Alaska Goldpanners an, die in Fairbanks im US-Bundestaat Alaska beheimatet sind.

Der gebürtige Mainzer kam im September 2010 von den Athletics und absolvierte insgesamt 33 Spiele für Regensburg in der 1. Bundesliga. Er kam dabei auf einen Schlagdurchschnitt von .324. Nach dem Europapokal in Rotterdam verabschiedete sich Enzo von der Mannschaft, eine Rückkehr zu den Buchbinder Legionären ist aber fest eingeplant.

Unterdessen feierte Philipp Howard sein Comeback bei den Buchbinder Legionären. Der ältere Bruder von Christopher
Howard spielte in den letzten beiden Jahren für das San Jacinto Junior College, die es 2012 bis ins Finale der College World Series schaff ten. “Howie” wird voraussichtlich bis Ende August zur Verfügung stehen – also auch in den Play-offs. Der 24-Jährige ist vielseitig einsetzbar. „Ich werde da spielen, wo der  Trainer und die Mannschaft mich braucht“, sagt der ehemalige Gautinger. ” Legionäre-Trainer Martin Helmig freut sich über den Zuwachs: „Einen so erfahrenen Mann wieder im Kader zu haben, ist natürlich eine Verstärkung.“

Von 2006 bis 2010 spielte Howard durchgehend bei den Buchbinder Legionären und gehörte in dieser Zeit auch dem Kader der deutschen Nationalmannschaft an. So war er bei der WM 2007 und 2009, beim Olympia Qualifier 2008 in Taiwan und bei der EM 2007 und 2010, wo er Bronze gewann, für Deutschland in 45 Spielen im Einsatz. Für die Buchbinder Legionäre absolvierte der Infielder bisher 168 Spiele und erreichte einen Schlagdurchschnitt von .315.

Veröffentlicht in: Buchbinder Legionäre, Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren