Interview der Woche: Michael Stephan (München-Haar Disciples)

04. May 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Bei hoffentlichen wärmeren Temperaturen werden sich Michael Stephan (li.) und Ivan Rodriguez (re.) am kommenden Wochenende in der Armin-Wolf-Arena wieder gegenüberstehen (Foto: Mike Hofmann, www.baselineroad.de)

Bei hoffentlichen wärmeren Temperaturen werden sich Michael Stephan (li.) und Ivan Rodriguez (re.) am kommenden Wochenende in der Armin-Wolf-Arena wieder gegenüberstehen (Foto: Mike Hofmann, www.baselineroad.de)

Im Interview der Woche spricht Baseball-Bundesliga.de mit Michael Stephan von den München-Haar Disciples. Für das Team aus dem Münchner Südosten ist der Saisonauftakt bisher nicht optimal verlaufen und man hinkt der Konkurrenz bereits hinterher. Der Spielertrainer schaut auf die bisher wenig erfolgreichen ersten fünf Spieltage zurück und auf die kommenden Wochen voraus.

Baseball-Bundesliga.de: Die München-Haar Disciples sind mit großen Ambitionen in die neue Saison gestartet. Nach zehn Spielen stehen aber nur drei Siege zu Buche. Was sind die Gründe für den nicht ganz optimal verlaufenen Auftakt?

Michael Stephan: Ja, wir haben uns sicherlich einen anderen Saisonstart vorgestellt. Gründe gibt es viele. Zum einen haben die Importspieler nicht wie gewünscht eingeschlagen, einige Spieler spielen weit unter ihrem Potenzial und zum anderen läuft es einfach noch nicht so rund.

Baseball-Bundesliga.de: Neben der Arbeit auf dem Feld, habt ihr auch das Umfeld im Verein umgestellt, um den gestiegenen Anforderungen gewachsen zu sein. Habt ihr hier schon Erfolge feiern können, so dass das Zuschauerinteresse am Baseball in Haar gestiegen ist?

Michael Stephan: Die Umsätze bei den Heimspielen sind bis dato gestiegen im Vergleich zum Vorjahr und vor allem der Livestream verzeichnet ein fast doppelt so großes Publikum im Durchschnitt im Vergleich zum Vorjahr. Also Erfolge kann man schon verzeichnen, dennoch ist es natürlich noch ein langer Weg.

Baseball-Bundesliga.de: Werden die Disciples nun noch einmal nachlegen oder versucht ihr mit dem bestehenden Kader den Umschwung zu schaffen?

Michael Stephan: Wir werden Mitte Mai unsere beiden College Rückkehrer Daniel Patrice und Bruno Aurnhammer dazubekommen. Anfang Juni kommt Lukas Steinlein aus Südafrika zurück und nach dem Pfingstwochenende stößt ein neuer Importpitcher zur Mannschaft.

Baseball-Bundesliga.de: Wie siehst du ansonsten die Liga? Dass Regensburg, Mainz und Heidenheim stark werden würden, konnte man erwarten. Aber auch Stuttgart und Mannheim mischen kräftig an der Tabellenspitze mit.

Michael Stephan: Ich finde es ist wieder einmal ziemlich ausgeglichen. Und dass Stuttgart und Mannheim gut mithalten dieses Jahr, ist sehr erfreulich für die Entwicklung im deutschen Baseball. Nichtsdestotrotz sind Ergebnisse in Höhe von 33:9 wie am vergangenen Wochenende nicht schön anzusehen. Ich denke man wird noch sehen, wie die Liga läuft. Heidenheim wird nochmal Verstärkung bekommen, Regensburg evtl. und wir auch. Bis dato hat das Level allgemein mich auf jeden Fall noch nicht so vom Hocker gerissen.

Baseball-Bundesliga.de: Am kommenden Wochenende wartet mit Regensburg der nächste schwere Brocken. Gegen die Buchbinder Legionäre habt ihr in der letzten Woche in der ELB gespielt und zweimal verloren. Was müsst ihr tun, um dieses Mal das bessere Ende auf eurer Seite zu haben?

Michael Stephan: Regensburg ist immer ein schwerer Gegner. In der ELB mussten wir auf einige Spieler berufsbedingt verzichten. Mit dem vollen Kader denke ich, werden wir zwei gute Spiele sehen. Ich hoffe, dass der Knoten bei uns am Wochenende platzt.

Veröffentlicht in: Haar Disciples, International, Nachgefragt
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren