Legionäre besiegeln deutschen Abstieg aus dem European Champions Cup

10. June 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Für die Buchbinder Legionäre Regensburg gab es auch im dritten Spiel beim heimischen European Champions Cup gegen die Rouen Huskies nichts zu holen (Foto: Walter Keller, www.catchthefever.de)

Für die Buchbinder Legionäre geht das Warten auf den ersten Sieg beim heimischen European Champions Cup weiter. Die Regensburger Baseballer kamen in ihrer ersten Partie in der Abstiegsrunde gegen die Rouen Huskies mit 2:18 unter die Räder. Die Oberpfälzer liefen von Beginn an einem großen Rückstand hinterher und fanden zu keiner Zeit eine Lösung gegen den französischen Meister. Aufgrund der Mercy-Rule wurde die Begegnung nach nur fünf Durchgängen abgebrochen. Damit kommt es in der entscheidenden Partie um den Verbleib in der europäischen Eliteklasse am Sonntag (13.30 Uhr) zum Duell der beiden deutschen Vertreter aus Regensburg und Mainz.

Die Hausherren hatten von Beginn an große Probleme. Legionäre-Starter Eric Faint lud sich mit zwei Freiläufen und einem Hit by Pitch selbst die Bases. Die Franzosen bestraften dies umgehend. Gabriel Fromental-Houle schockte mit einem Grand-Slam-Homerun die Hausherren und brachte sein Team im Auftaktinning mit 4:0 in Front. Die Offensive der Schwabelweiser ließ dies nicht auf sich sitzen und konterte mit zwei Zählern durch Kevin Vance und Elias von Garßen. Im zweiten Spielabschnitt brach es aber über die Verteidigung der Oberpfälzer herein.

Regensburgs Eric Faint hatte weiterhin mit der Kontrolle seiner Würfe zu kämpfen. Vier Hits und zwei Walks später war der Arbeitstag des US-Amerikaners beendet. Die Franzosen hatten inzwischen auf 7:2 erhöht. Doch damit nicht genug. Der für Faint (1.1IP 5H 10R 4BB 2K) eingewechselte David Mendelsohn (2IP 9H 8R 1BB 0K) konnte die Offensivwalze der Huskies nicht aufhalten. Bis auf 12:2 zog der letztjährige Gewinner des europäisch zweitklassigen CEB-Cups davon. Das junge Legionäre-Team sowie die 693 Zuschauer in der Armin-Wolf-Arena waren gleichermaßen konsterniert.

Bei den Buchbinder Legionäre lief auch in der Folge rein gar nichts zusammen. Mit insgesamt sechs Punkten in den Durchgängen drei und vier machte Rouen die Schmach für die Gastgeber perfekt. Maxime Lefevre sorgte mit seinem Three-Run-Homerun für den Schlusspunkt in einer einseitigen Begegnung. Nach der Pleite der Legionäre und der vorangegangenen 8:13-Niederlage der Mainz Athletics gegen A.S.D. Rimini ist bereits klar, dass Deutschland einen Spot auf dem Toplevel Europas einbüßen wird. Im kommenden Jahr tritt der Vizemeister damit im zweitklassigen CEB-Cup an. Der Meister startet weiterhin im European Champions Cup. Insgesamt finden vier Europapokal-Turniere auf unterschiedlichen Levels statt.

Veröffentlicht in: Europapokal, Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren