Legionäre übten erfolgreich Revanche

22. Juni 2024
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Regensburgs neuer Starting Pitcher Kieran Lovegrove (Archivbild) zeigte bei seinem Bundesliga-Debüt eine starke Performance (Foto: Michael Schöberl)

Boxscore

Nach der überraschenden 3:13-Heimpleite am Vorabend übten die Guggenberger Legionäre am Samstagnachmittag mit 12:3 gegen die Mainz Athletics erfolgreich Revanche.

Insbesondere die Offensivabteilung der Regensburger bemühte sich, den schwachen Auftritt vergessen zu machen und startete mit einer 2:0-Führiung im Auftaktinning. Mit sechs weiteren Runs im im vierten Abschnitt stellten die Hausherren dann die Weichen auf Sieg. Nach sechs Innings lagen sie dann sogar mit 12:1 in Front, doch die tapferen Gäste vom Rhein wehrten sich gegen ein frühes Spielende. Mit zwei Runs im siebten Inning sorgten sie für den späteren Endstand.

Während A’s-Starting Pitcher Kevin Schnorbach mit acht Runs und acht Hits in 3.1 absolvierten Innings arg von der Legionäre-Offensive in Beschlag genommen wurde, erlebte auf der Gegenseite Kieran Lovegrove einen ruhigen Nachmittag. In fünf Innings ließ der US-Boy mit südafrikanischem Pass nut zwei Hits und drei Walks bei sechs Strikeouts zu.

Erst gegen die eingewechselten Werfer Aljo Sujak (0.2 IP, 1 R, 3 BB, 1 K) und Patrick Mitchell (1.1 IP 2 R, 2 H, 1 BB, 2 K) brachte die Mainzer Schlagformation, bei denen Peter Saldana mit zwei Hits und zwei RBI herausstach, Zählbares auf die Anzeigentafel. Bei den Oberpfälzern war Lou Helmig mit drei Hits und zwei RBI bester Schlagmann, Terrell Joyce steuerte zwei Hits und vier RBI zum Sieg bei.

Veröffentlicht in: Guggenberger Legionäre, Mainz Athletics, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren