Buchbinder Legionäre verlieren zweite Begegnung in Brno klar

18. Juni 2014
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Für die Buchbinder Legionäre war gegen den niederländischen Meister Neptunus Rotterdam bei Eurocup in Brno kein Kraut gewachsen (Foto: Ondracek, M.)

Für die Buchbinder Legionäre war gegen den niederländischen Meister Neptunus Rotterdam beim Eurocup in Brno kein Kraut gewachsen (Foto: Ondracek, M.)

Boxscore

Die Sensation ist ausgeblieben! Die Buchbinder Legionäre haben auch ihr zweites Spiel beim Europapokal im tschechischen Brno verloren. Die Regensburger unterlagen am Mittwochnachmittag dem niederländischen Meister Door Neptunus aus Rotterdam mit 4:14. Nach zwei Partien rangiert der Bundesliga-Zweite somit auf dem sechsten und letzten Platz.

Die Oberpfälzer waren gegen die Profis aus dem Nachbarland keineswegs chancenlos. Das junge Team von Trainer Martin Helmig musste aber in den entscheidenden Situationen seiner Unerfahrenheit Tribut zollen. Vor allem in der Offensive agierte der Deutsche Meister zu uneffektiv und ließ viele Gelegenheiten zu Punkten ungenutzt.

Coach Helmig veränderte seine Aufstellung im Vergleich zum Vorabend auf drei Positionen. Eric Harms ersetzte Patrick Hillebrand im Centerfield. Jonathan Heimler begann für Christopher Howard als Catcher. Dieser rückte für Marcel Jimenez ans First Base. Auf dem Werferhügel startete Jonathan Eisenhuth. Der Starting Pitcher der Legionäre erwischte einen denkbar schlechten Start. Gleich drei Runs schenkte die potente Angriffsformation der Niederländer Eisenhuth im ersten Inning ein. Im direkten Gegenzug hatte Lukas Jahn, der nach seinem Rauswurf vom Vorabend erneut als Shortstop beginnen durfte, mit dem 1:3 zunächst noch die richtige Antwort parat.

In der Folge baute der 14-fache niederländischen Champion seinen Vorsprung aber kontinuierlich aus. Auch die Einwechslung von Luca Patschke auf dem Regensburger Werferhügel konnte daran nichts ändern. Erst im fünften Spielabschnitt münzten die Buchbinder Legionäre ihre Chancen in Zählbares um. Lukas Jahn und Ludwig Glaser verkürzten zwischenzeitlich auf 3:7. Ein Inning später schickte Chris Howard mit einem wuchtigen Schlag ins weite Rund seinen Bruder Philipp auf die Reise. Es blieb jedoch nur ein kurzes Aufbäumen.

Am Donnerstag (15 Uhr) treffen die Buchbinder Legionäre auf den italienischen Vizemeister ASD Rimini. Die Mission Klassenerhalt hat von nun an oberste Priorität für die Regensburger. Zumal der vermeintliche Turnier-Außenseiter KNTU Elizavetgrad aus der Ukraine die Senart Templiers aus Frankreich am Mittwochvormittag mit 4:3 in zehn Innings besiegte und zusätzlichen Druck auf den Deutschen Meister ausübte.

Veröffentlicht in: Buchbinder Legionäre, Europapokal
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren