Legionäre ohne Probleme im Hessenland

01. May 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg landeten die Buchbinder Legionäre beim Heimauftakt der Bad Homburg Hornets. Obwohl die Gastgeber lange Zeit gut mithielten, mussten sie sich dem Champion am Ende doch deutlich mit 0:11 geschlagen geben. Im Gegensatz zu den Hornets verfügen die Oberpfälzer über einen qualitativ und quantitativ hochwertigen Pitcherstall, was “englische Wochen” für die Legionäre kaum zum Problem werden lässt. Trotzdem ließ Martin Helmig sein Ass Mike Bolsenbroek im ersten Spiel auflaufen und bekam fünf problemlose Innings seines Topmanns. Für die Hessen hielt Starter Hans-Jürgen Wagner aber erstaunlich gut mit und gestattete den Legionären kaum Zählbares. In Führung gingen die Gäste dann auch “nur” durch Maik Ehmckes Homesteal im zweiten Inning. Ludwigs Glasers Sac-Fly im dritten Durchgang brachte Matt Vance nach Hause und das zwischenzeitliche 2:0.

Gegen Bolsenbroek fanden die Hornets kein offensives Mittel, lediglich Max Doll gelang anfangs ein Hit gegen den Holländer. Bis ins siebten Inning hielt Wagner die Legionäre jedoch passabel in Schach, dann jedoch setzte sich die überlegene Angriffskraft der Regensburger durch. Mit drei weiteren Runs legten sie den Grundstein für den doch in der Endabrechnung deutlichen Erfolg. James Larsen und Jonathan Eisenhuth sorgten auf dem Mound für klare Verhältnisse, während die für Bad Homburg eingewechselten Kevin Wagner und Felix Fermin-Hernandez noch fünf weitere Runs abgaben. Das half es auch wenig, dass sich die Hausherren gleich sechs Feldspielfehler leisteten. Ludwig Glaser (3 Hits, 4 RBI) und der erst 16jährige Elias von Garßen (2 Hits) zählten zu den Aktivposten der Legionäre-Offense. Bad Homburg kam insgesamt nur auf drei erfolgreiche Schlagversuche.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren