Mainz beweist Moral und siegt spät

06. July 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Spitzenreiter Mainz Athletics bewies in Haar erneut seine Klasse und setzte sich nach einer dramatischen Schlussphase durch (Foto: Freiesleben, A.)

RHE
ULM000
STU000

Die Mainz Athletics bleiben in der Baseball-Bundesliga Süd das Maß der Dinge. Die Rheinhessen setzten sich in einer spannenden ersten Partie bei den Haar Disciples im Ballpark Eglfing mit 5:4 durch. In einer dramatischen Schlussphase wechselte die Führung gleich mehrmals, ehe der Tabellenerste das Feld als Sieger verließ. Mainz bleibt so mit zwei Niederlagen an der Spitze, die Münchner Vorstädter sind nach wie vor Vierter.

Der Liga-Primus erwischte den besseren Start in die Begegnung. Im dritten Spielabschnitt brachte Nicolas Weichert mit einem Double Patrick Runkel und Kevin Kotowski über die Homeplate und die Rheinhessen so mit 2:0 in Führung. Erstmals Bewegung in der Offensive der Hausherren gab es im sechsten Inning. Lukas Steinlein eröffnete mit einem Hit. Wenig später schickte Yashmani Vidal Steinlein und Michael Stephan zum 2:2-Ausgleich nach Hause. Nach einem Single von Lorenzo Dadynoel drehte Christoph Ziegler schließlich das Spiel.

Die Mainzer steckten aber nicht auf und glichen durch Runkel postwendend zum 3:3 aus. Doch auch die Disciples hatten die passende Antwort parat. Cedric Bassel markierte nach einem Sacrifice Fly von Josh Petersen das 4:3 für die Gastgeber. Abermals schlug der Spitzenreiter aber direkt zurück. Andreas Lastinger avancierte dabei zum Matchwinner. Zuerst glich der Catcher der A’s im achten Inning erneut aus. Im letzten Spielabschnitt schlug er schließlich den Winning Run durch Max Boldt nach Hause.

Lastinger war mit drei Hits auch der erfolgreichste Schlagmann der Mainzer. Christian Decher und Manuel Möller teilten sich das Spiel auf dem Werferhügel. Das Duo verbuchte zusammen elf Strikeouts. Auf Haarer Seite absolvierte Starter Lukas Steinlein acht starke Innings und wurde erst im letzten Spielabschnitt durch Paco Garcia abgelöst. Auch in der Offensive konnte Steinlein mit zwei Hits glänzen.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren