Mainz gleicht mit 11 Runs im 8. Inning Halbfinalserie aus

28. August 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
30.01.2023
14:34

Die Mainz Athletics streckten sich in Spiel vier zu einem 15:6-Erfolg bei den Heidenheim Heideköpfen (Foto: Tanja Szidat)

Die Mainz Athletics streckten sich in Spiel vier zu einem 15:6-Erfolg bei den Heidenheim Heideköpfen (Foto: Tanja Szidat)

Heidenheim Heideköpfe – Mainz Athletics (Stand 2-2)

Mit einer denkwürdigen 11-Run-Rallye im achten Inning haben die Mainz Athletics die Halbfinalserie in der 1. Baseball-Bundesliga gegen die Heidenheim Heideköpfe zum 2-2 ausgeglichen. Am Sonntagnachmittag bezwangen sie den amtierenden deutschen Meister mit 15:6. Dabei sorgten elf Runs im achten Spielabschnitt für die Entscheidung nach dem die A’s 3:0- und 4:3-Führungen aus der Hand gegeben hatten. Das alles entscheidende fünfte Spiel folgt direkt im Anschluss.

Max Boldt wies schon im ersten Inning den Weg vor und brachte Mainz mit einem 3-Run-Homerun in Front. Doch ein RBI-Single von Simon Gühring und ein 2-Run-Double von Shawn Larry egalisierten die Partie bereits im dritten Spielabschnitt. Doch nur einen Durchgang später gingen die Gäste dank einem Sac Fly von Peter Johannessen wieder in Führung. Dieser Vorsprung hielt bis zum fünften Inning als Terrel Joyce mit einem RBI-Single den erneuten Ausgleich nach Hause schlug. Einen Abschnitt später sorgte Philip Schulz mit einem RBI-Single gar für das 5:4 für die Hausherren.

Doch die knappe Führung konnten die Heideköpfe nicht über die Zeit bringen. Kevin Kotowski und Johannessen kamen zu Beginn des achten Innings auf Base und beendeten den Arbeitstag von Wes Roemer. Der eingewechselte Ex-Mainzer Julius Spann gab dann prompt einen 3-Run-Homerun an Thomas De Wolf ab. Damit gaben sich die A’s aber nicht zufrieden und punkteten munter weiter. Am Ende standen elf Runs im achten Inning auf der Anzeigetafel. Die letzten drei erreichten per Bases-Loaded-Walk die Homeplate. Zwischendurch hatte Lucas Dickman mit einem 2-Run-Triple ein weiteres Highlight gesetzt.

Die Heideköpfe konnten im Anschluss zwar durch ein RBI-Double von Sascha Lutz noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, schafften es aber nur den vorzeitigen Spielabbruch aufgrund der 10-Run-Rule zu verhindern. De Wolf beendete die Partie mit vier Hits und fünf RBI. Alle neun Mainzer im Starting Lineup trugen per Run oder per RBI zum Sieg bei. Larry kam auf Seiten der Heidenheimer auf drei Hits und zwei RBI. Lutz punktete zweimal.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren