Mainz mit knappem Sieg in Regensburg

30. June 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
28.09.2022
03:45

Gutes Pflaster für die Athletics. Die Armin Wolf Arena in Regensburg (Foto: Walter Keller)

1234567RHE
STU201514013161
TUB1000200373

 

Im Duell der beiden Vorjahresfinalisten setzte sich am Abend der amtierende Meister aus Mainz in Spiel eins durch. In der Regensburger Armin-Wolf-Arena stand es am Ende 6:4. Vier Fehler im Feldspiel hätten den Rheinhessen aber fast noch den Sieg gekostet.

Die Athletics konnten früh punkten. Bereits im ersten Inning gelang es Max Boldt nach einem Double von Peter Johannessen den ersten Run für die Athletics zu erlaufen. Auch danach blieben die Mainzer spielbestimmend. Insbesondere an der Platte wollte den Regensburgern gegen einen starken Tim Stahlmann zunächst nichts gelingen.

Ein erstes Lebenszeichen sendete die Regensburger Offensive im vierten Inning. Zunächst war es allerdings ein Fehler des Mainzers Shortstop Nicholas Weichert der es Marcel Jiminez nach einem Ground Ball erlaubte an die erste Base vorzurücken. Im weiteren Verlauf luden die Legionäre nach einem Single von Maik Ehmcke und einem Walk für Matt Vance die Bases. Doch Stahlmann behielt die Nerven und nach einem Fielders Choice und einem Strikeout war die Gefahr gebannt.

Nur ein Halbinning später bauten die Mainzer ihre Führung weiter aus. Mit Runnern auf der zweiten und dritten Base hämmerte Zach Johnson den Ball über den Zaun im linken Center Field. Kurz darauf war der Arbeitstag für David Mendelsohn auf dem Mound für die Legionäre nach 4 1/3 Innings und 95 Pitches beendet. Aber auch gegen Relief Pitcher Philipp Meyer konnten die Athletics weiter punkten. In der oberen Hälfte des sechsten Innings gelang es Jeff Hunt nach einem Single von Lennard Stöcklin den fünften Mainzer Run ins Ziel zu laufen.

In der unteren Hälfte des Selben Innings profitierten die Regensburger erneut von Fehlern der Mainzer Defensive. Zudem ließ Stahlmann zwei Regensburger Batter per Walk auf Base. Im Anschluss brachte zunächst Elias Von Garßen die Legionäre per SacFly auf die Anzeigetafel. Ein Error der Mainzer Defensive bescherte den Regensburgern weitere zwei Runs. Somit hatten die Legionäre den Abstand ohne eigenen Hit im sechsten Inning auf zwei Runs verkürzt.

Doch die Mainzer konterten umgehend. Ein RBI-Single von Johannessen ließ die Führung der Gäste wieder auf drei Runs anwachsen. Zuviel für die Legionäre. Mehr als einen Run wollte dem Heimteam in den verbleibenden Innings nicht mehr gelingen. Tim Stahlmann sicherte sich so den Win (6IP, 4H, 3BB, 3K, 3R, 3ER), während Mendelsohn das Loss kassierte. Der Regensburger Starter war für neun Hits, vier Walks und vier Runs verantwortlich. Ihm gelangen drei Strikeouts.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren