Mainz singt und lacht / Sweep für Hornets / Solingen und Hamburg mit Doppelsiegen

23. July 2016
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Die Mainz Athletics waren auch von den Heidenheim Heideköpfen nicht zu stoppen (Foto: Tanja Szidat).

Die Mainz Athletics waren auch von den Heidenheim Heideköpfen nicht zu stoppen (Foto: Tanja Szidat).

Tag zwei des 14. Spieltags ist absolviert und sorgte wieder für einige Highlights. Im Süden der Republik ließen die Mainz Athletics kein Zweifel daran, dass sie die Nummer eins sind. Nach dem 11:1-Kantersieg am Freitagabend, der zugleich die Südmeisterschaft besiegelte, legten sie am Samstag einen 4:1-Erfolg gegen die Heidenheim Heideköpfe nach. Eric Massingham gewann dabei das Pitcherduell gegen Wes Roemer. Thomas de Wolf brachte mit seinem Solo-Homerun zum 2:1 die Rheinhessen auf die Siegerstraße. Zuvor gelang Shawn Larry mit seinem Solo-Homer der zwischenzeitliche Ausgleich. Mit den beiden Niederlagen rutschten die Heidenheimer auf Platz drei ab.

Den zweiten Rang eroberten sich die Buchbinder Legionäre mit einem 9:6-Arbeitssieg gegen die Stuttgart Reds zurück. Nino Sacasa war mit fünf Hits in fünf At Bats der überragende Mann. Am Freitagabend konnten noch die Schwaben mit 5:0 triumphieren und einen wichtigen Sieg im Kampf um den letzten freien Playoff-Platz erringen.

Am Sonntag geht das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Duell der beiden anderen Kontrahenten Mannheim und München-Haar weiter. Der Double Header war zwar ursprünglich auch für Samstag angesetzt, allerdings machten Wetter-Kapriolen am Freitag einen Strich durch die Rechnung. Die Spiele wurden kurzerhand um einen Tag verlegt.

13 Spieltage mussten die Bad Homburg Hornets auf einen Sieg warten, dann schafften sie bei den Tübingen Hawks gleich deren zwei. Mit dem 6:4 und 3:0 überließen die Hessen die Rote Laterne den Tübingern.

In der 1. Bundesliga Nord gab es dagegen keine Überraschungen, dafür große Pitcher-Leistungen. Wayne Ough durfte sich für einen Two-Hitter im zweiten Spiel bei den Cologne Cardinals feiern lassen, welches die Solingen Alligators mit 5:0 gewannen. Im ersten Spiel gab es 9:4-Erfolg, auch hier sorgte Ough mit einem Solo-Homerun für das Highlight.

Im zweiten Double Header setzten sich die Hamburg Stealers bei den Dortmund Wanderers mit 9:3 und 4:0 durch. Brehan Murphy war dabei Hamburgs beste Offensivkraft: Der US-Amerikaner erzielte in beiden Spielen zusammen sieben Hits, darunter zwei Homeruns. Auch Mitch Franke gelang ein Solo-Homerun. Pitcher Louis Cohen verbuchte im zweiten Duell 13 Strikeouts.

Für Solingen (16:8-Wins) und Hamburg (15:9) ist die Hauptrunde, momentan auf Platz zwei und drei, beendet. Beide müssen jedoch abwarten, wie die spielfreien Paderborner (13:8) in ihren noch drei ausstehenden Nachholspielen abschneiden werden. Zuvor steht am Sonntag der Double Header zwischen den Bonn Capitals und den Hannover Regents auf dem Programm.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Meldungen
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren