Mainz von Mannheim nicht zu stoppen

02. June 2019
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Spielertrainer Max Boldt sorgte mit einem Grand-Slam-Homerun für den Höhepunkt in der Partie (Foto: Christian Karn)

Die Mainz Athletics gewannen auch die zweite Partie des Doubleheaders gegen die Mannheim Tornados. Nach acht Innings im Mannheimer Roberto-Clemente-Field stand es 17:7 für die Rheinhessen. Die Partie wurde aufgrund der 10-Run-Rule frühzeitig beendet.

Die Athletics gingen bereits im ersten Inning mit zwei Runs in Führung. Diese konterten die Gastgeber jedoch umgehend. Jeweils drei Runs im ersten und zweiten Inning für die Tornados ließen das Mannheimer Publikum auf einen Sieg hoffen. Höhepunkt war dabei ein 3-Run-Homer von Mitch Nilsson im zweiten Inning.

Für den Mainzer Starting Pitcher Tom Fitzgerald war die Partie folgerichtig bereits nach 1 1/3 Innings, sechs Runs und 56 Würfen beendet. Für ihn übernahm anschließend Lennard Stöcklin auf dem Mound. Dieser hatte das Mannheimer Line-up anschließend gut im Griff. In 5 2/3 Innings ließ Stöcklin lediglich drei Hits und einen Walk der Tornados zu. Er sicherte sich verdientermaßen den Win.

Das Unheil für die Tornados begann im sechsten Inning bei zwei Aus und geladenen Bases. Mainz’ Spielertrainer Max Boldt drosch das Spielgerät anschließend über die Spielfeldbegrenzung im Left Field zum Grand-Slam-Homerun. Die Tornados hatten dem Angriff der Athletics nun nichts mehr entgegenzusetzen. Fünf Runs im sechste, zwei im siebten und noch einmal acht im achten Inning untermauern die Qualität der Mainzer Offensivabteilung.

Das Loss kassierte Sam Holland. Der Australier ging über 5 2/3 Innings und gab dabei acht Hits, fünf Walks und sechs Runs ab. Ihm gelangen starke 10 Strikeouts.

 

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren