Mannheim lässt gegen Saarlouis nichts anbrennen

25. May 2017
Teilen:
Twitter Facebook Google+
RHE
STU000
REG000

Die Mannheim Tornados gewannen das erste von zwei Heimspielen am heutigen Donnerstag gegen die Saarlouis Hornets im heimischen Roberto-Clemente-Field klar mit 16:5. Nach sieben Innings wurde die Partie vorzeitig nach der Ten-Run-Rule beendet. Die Spiele drei und vier der Serie finden am Samstag und Sonntag jeweils in Saarlouis statt.

Zum Anfang der Partie hatte Mannheims Starting Pitcher Giacomo Polanco allerdings seine liebe Mühe die Offensive der Hornets und seine Pitches zu kontrollieren. Nach einem Walk, einem Error und einem Single von Carlos Figuerdo war für ihn der Arbeitstag frühzeitig beendet. Für ihn übernahm Fernando Escarra auf dem Mound.

Trotzdem konnten die Hornets nach RBI-Singles von Michael Acosta und Michael Kratz sowie einem Hit-by-Pitch bei geladenen Bases vier Runs verbuchen.

Die Tornados zeigten sich aber keineswegs geschockt und konterten umgehend. Zwei Runs in der unteren Hälfte des ersten Innings nach RBI-Singles von Fernando Escarra und Juan Martin folgte ein weiterer Run nach einem RBI-Double von Thomas De Wolf ein Inning später. Mit sechs Runs im dritten Inning drehten die Tornados die Partie endgültig. Überragender Akteur an der Platte für die Tornados war dabei Orlando Del Muro Puente. Dem schlagstarken Mexikaner gelangen vier Hits, vier RBI’s und vier Runs.

Den Win sicherte sich Fernando Escarra. Er ließ in sieben Innings sieben Hits und zwei Runs zu. Ihm gelangen neun Strikeouts. Das Loss kassierte auf Seiten der Hornets Rudolf Fries (2 2/3IP, 8H, 6BB, 1K, 9R, 9ER).

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren