Mannheim mit spätem Sieg in Stuttgart

25. August 2018
Teilen:
Twitter Facebook Google+

Die Mannheim Tornados gewannen am Nachmittag auch die zweite Begegnung gegen die Stuttgart Reds. Am Ende einer äußerst spannenden Partie stand es im Stuttgarter DB Ballpark 9:6 für die Gaste. Doch danach sah es zunächst überhaupt nicht aus.

Ganz im Gegenteil. Nach der deftigen 10:1 Niederlage in Spiel 1 hatten sich die Stuttgarter offensichtlich für das zweite Aufeinandertreffen einiges vorgenommen. Bereits im ersten Inning gingen die Männer aus der Landeshauptstadt nach einem RBI-Single von Danilo Weber mit einem Run in Führung und bauten diese im fünften Inning durch einen 3-Run-Homer von Dominik Golubiewski nochmals deutlich aus.

Der Rekordmeister aus Mannheim wachte am Schlagmal erst in der oberen Hälfte des sechsten Innings auf. Ein 2-Run-Homer von Vicente Colasante brachte die Gäste wieder auf Schlagdistanz. Doch zwei Innings später war der alte 4-Run-Abstand wieder  hergestellt. Und als sich die meisten Zuschauer im Ballpark schon auf einen Sieg ihrer Reds freuten, machten ihnen die Tornados einen gehörigen Strich durch die Rechnung.

Zunächst war es Moritz Höhlein der mit einem RBI-Single den Abstand um einen Run verkürzte ehe Dominik Höpfner mit einem 3-Run-Homer alle anwesenden Stuttgarter schockte. Von diesem späten Ausgleich sollten sich die Reds nicht mehr erholen. Und so sorgten zwei RBI-Singles und ein RBI-Double im 10. Inning für den späten Mannheimer Sieg.

Die Tornados setzten insgesamt vier Pitcher ein von denen sich Reliefer Fernando Escarra den Win sicherten(3IP, 2H, 1BB, 2K, 1R, 1ER). Den Loss für die Reds kassierte Paul Kirkpatrick (4 1/3IP, 7H, 1BB, 4K, 7R, 5ER):

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren