Mannheim Tornados im Süden unter Druck – Top Drei testen für Play-offs

28. June 2012
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest

Wo geht die Reise der Mannheim Tornados hin? (Foto: Szidat, T.)

Mit Ausnahme von zwei Doubleheadern die am 7. Juli nachgeholt werden, endet am Wochenende die reguläre Saison im Süden der 1. Baseball-Bundesliga. Am 14. Spieltag empfangen bereits am Freitagabend die Stuttgart Reds den amtierenden deutschen Meister Buchbinder Legionäre Regensburg. Außerdem spielen die Mainz Athletics gegen die Heidenheim Heideköpfe. Spielbeginn ist jeweils 19 Uhr. Die zweiten Begegnungen folgen am Samstag um 14 Uhr. Am Sonntag geht das Rennen um den letzten Play-off-Platz in die vorletzte Runde, wenn die Bad Homburg Hornets auf Rang-vier-Anwärter Mannheim Tornados treffen. Los geht es um 13 Uhr.

Wie gewohnt, können alle Spiele im Bundesliga-Liveticker mitverfolgt werden.

Stuttgart Reds – Buchbinder Legionäre Regensburg

Aufsteiger Stuttgart Reds trifft am Freitagabend und Samstagnachmittag auf die Buchbinder Legionäre Regensburg. In der Hinrunde mussten die Reds 3:8- und 4:9-Niederlagen in der Oberpfalz hinnehmen. Auf dem Schnarrenberg soll es zur Überraschung reichen. Am vergangenen Wochenende verlor Stuttgart zweimal in Heidenheim, konnte aber vor allem in der zweiten Partie dank einem weiteren starken Start von Richard Olson mit den Heideköpfen gut mithalten. Der Australier ist wohl auch an diesem Wochenende die beste Chance für das Team von Headcoach Bret Helenius. Marcel Hering und Hagen Rätz werden in der ersten Begegnung als Pitcher erwartet.

Die Regensburger zeigten sich zuletzt als wahre Frühstarter. Gegen die Haar Disciples legten sie jeweils im ersten Inning schon den Grundstein für zwei lockere Siege in der heimischen Armin-Wolf-Arena. Platz eins im Süden ist aber noch nicht gesichert. Ein Erfolg muss noch her, um die Pole Position für die Play-offs einzutüten. Cedric Bassel fehlt nach einem Muskelfaserriss für sechs Wochen. Petr Cech spielt unter der Woche für Tschechien bei der Prager Baseballwoche, soll aber rechtzeitig in Stuttgart zu den Buchbinder Legionären zurückkehren. Regensburg ist für die beiden Spiele top-motiviert und will schon am Freitag den nötigen Sieg zur Sicherung von Platz eins einfahren. Mike Bolsenbroek wird starten. Philipp Hoffschild ist als erster Reliever vorgesehen.

Mainz Athletics – Heidenheim Heideköpfe

Auch die Mainz Athletics knipsen am Freitag noch einmal das Flutlicht an, wenn sie die Heidenheim Heideköpfe zum Tanz bitten. Seit dem Split bei den Mannheim Tornados am letzten Wochenende, der unter der Woche zum Sweep wurde, haben die A’s einen Platz im Viertelfinale sicher. Theoretisch ist nun sogar noch Rang zwei in der Tabelle drin. Dafür müssten aber die Heideköpfe auf der Zielgerade komplett einbrechen. In der Hinrunde hatten die Mainzer keine Chance und sinnen daher auf Revanche. Ob aber Ulli Wermuth vor den Play-offs noch einmal experimentiert oder die Mannschaft sich einspielen kann, muss man abwarten. Läuft es wie zuletzt, dann werden Christian Decher und Pat Haugen als Starting Pitcher erwartet.

Aus Heidenheim kommt die Meldung, dass sie die restlichen Spiele zum Einspielen auf die Postseason nutzen werden. In der letzten Woche sicherten sie sich den Doppelsieg gegen die Stuttgart Reds. In Spiel eins funktionierte vor allem die Offensive, die gleich 20 Runs auf die Anzeigetafel brachte. In der zweiten Begegnung brauchten sie eine konzentrierte Vorstellung in der Defensive für den Sweep. In Mainz wird Robert Gruber hinter die Catcherposition anstelle von Simon Gühring ausfüllen, der eine Pause hinter der Platte bekommt. Die zuletzt fehlenden Johannes Schäffler und Aaron Hornostaj werden im Lineup zurückerwartet. Martin Dewald und Philip Schulz werden hingegen weiter geschont. Als Pitcher sind Aljosha Schattmann und Patrick Lawson angekündigt.

Bad Homburg Hornets – Mannheim Tornados

Zu einer Premiere kommt es am Sonntag. Aufgrund der Regenabsage auf dem Roberto-Clemente-Field in der Hinrunde, treffen die Bad Homburg Hornets zum ersten Mal in diesem Jahr in einem Pflichtspiel auf die Mannheim Tornados. In der nächsten Woche kommt es zum Nachholtermin. Die Hornets hatten am letzten Wochenende spielfrei. Zuvor hatten sie den Haar Disciples einen Sieg abgeknöpft. Nun wollen sie dem nächsten Play-off-Kandidaten ein Bein stellen. Im letzten Jahr verlor Bad Homburg drei der vier Spiele gegen den Rekordmeister. Im Blick auf die anstehenden Play-downs würde jeder Erfolg weiterhelfen. Peter Ackerman kehrte zuletzt auf den Mound zurück und dürfte daher als Starting Pitcher in Spiel eins auflaufen. Matt Leonard ist in Spiel zwei gesetzt. Jennell Hudson kehrt in den Bullpen zurück.

Die Tornados machen es sich selbst nicht einfach in dieser Saison. So konnten sie gegen den vermeintlichen Außenseiter Stuttgart Reds nur zwei der vier Partien gewinnen. Am letzten Wochenende übersahen sie eine Sperre und mussten eine zusätzliche Niederlage am grünen Tisch hinnehmen. Ein weiterer Ausrutscher und der Zug in Richtung Viertelfinale fährt ohne Mannheim ab. Daher sind gegen die Hornets vier Siege Pflicht. Zudem muss man auf Schützenhilfe hoffen. Dabei hatten sie sich gegen Mainz vor allem in der zweiten Partie stark verbessert gezeigt. Matt Kemp konnte an seine Dortmunder Vorstellungen erinnern. Offensiv wie defensiv überzeugte Catcher Jonathan Wagner. In Spiel eins wirkte Jan-Niclas Stöcklin müde. Dennoch werden er und Kemp auch in Bad Homburg als Starter erwartet.

Veröffentlicht in: Featured in Slider, Vorschau
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren