Marcel Hering zeigt Heidenheim die Grenzen auf

22. Juni 2013
Teilen:
Twitter Facebook Google+ Pinterest
Haar Disciples
3:1
Stuttgart Reds

Stuttgart feiert einen Shutout gegen Luke Sommers Heideköpfe (Foto: Drobny, I.)

Vor der Auftaktpartie am Stuttgarter Schnarrenberg zwischen den einheimischen Reds und den Heidenheim Heideköpfen waren sich alle Experten darüber sicher, dass, sollte es einen dominierenden Spieler der Partie geben, wäre dies wohl Heidenheims omnipotenter Pitcher/Slugger Luke Sommer. Zu eindrucksvoll waren die Leistungen des Deutsch-Amerikaners in den letzten Wochen. Aber an diesem Nachmittag kam alles ganz anders.

Mit einem 6:0-Erfolg der Reds hatte sicherlich kaum einer gerechnet, mit einer dominanten Vorstellung von Stuttgarts Marcel Hering gleich gar niemand. Schon im ersten Inning machte der 25jährige jedoch deutlich, das dies „sein“ Tag werden würde. Sommers Pitch zu Hering landete jenseits des Outfieldzauns und der Underdog führte 1:0. Als dann Emery kurz darauf ebenfalls einen Ball Sommers über den Zaun drosch, rieben sich die Zuschauer sicher verwundert die Augen.

Die 3:0-Führung gab den Reds Sicherheit und dem überraschend als Starter vorgesehenen Hering genug Selbstvertrauen. Der in den letzten Wochen heißgelaufene Heideköpfe-Offensivmotor stotterte merklich, während die Gastgeber überraschend gut mit Sommer zu Recht kamen. Nach Chris Becks Single und einem weiteren Schlag von Hering stand es gar 5:0 im Württemberger Prestigeduell. Erinnerungen an das 20:4 der Stuttgarter auf der Alb zu Saisonbeginn wurden wach, wenngleich die Heideköpfe inzwischen ein anderes Team sind.

Reds-Coach Matti Emery hatte Hering das Vertrauen als Pitcher ausgesprochen, erwartet worden war eigentlich der Greco-Amerikaner Andy Orfanakos. Ein kluger Schachzug, denn Hering hatte die Heidenheimer sicher im Griff und gab in seinen acht Innings nur ganze 5 Hits ab. Auf der anderen Seite hatte Sommer nach fünf Innings genug und wurde von Ex-Major Leaguer und Heideköpfe- Trainer Mike Hartley vom Hügel geholt.

Johannes Krumm gab noch den sechsten Run nach einem Opferschlag von – selbstverständlich – Hering ab. Sommers erste Niederlage (2-1, 5.0 IP, 9H, 4ER) war vergleichsweise krachend, Hering (1-2, 8.0 IP, 5 Hits) feierte seinen ersten Saisonerfolg in einem denkwürdigen Match. Die Reds verzeichneten starke fünf Extra-Base-Hits, Hering (2 H, 3 RBI) und fünf weitere Stuttgarter Schlagmänner waren dabei mehrfach erfolgreich.

Veröffentlicht in: Report
Veröffentlich von: Matthias Slovig. Matthias Slovig bei kontaktieren